Aktuell sind zwei Drittel aller Bezieher von Niedrigrenten Frauen. Denn oft arbeiten Frauen weniger lang als ihre Partner, haben also kürzere Beitragszeiten und zudem meist geringere Einkommen. So schlüsselt es eine Studie von Martin Brussig auf, Professor an der Universität Duisburg-Essen und Leiter der Forschungsabteilung am Institut für Arbeit und Qualifikation. Demnach ist es nicht überraschend, dass Frauenrenten so häufig unter der Armutsschwelle liegen, wenn sie "nur" 30 oder 35 Jahre in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen. Künftige Generationen müssten halt kontinuierlicher arbeiten, könnte man argumentieren.
Bis vor ein paar Jahren hatten Gläubiger noch das Problem, ihre Geldschuldner nachweislich "in Verzug" zu setzen. Sofern ein genau festgelegter Fälligkeitstermin nicht bereits im Vertrag festgelegt war, hatte die Mahnung daher früher die Funktion, nachträglich einen verbindlichen Zahlungszeitpunkt festzusetzen. Erst wenn dieser Termin verstrichen war, befand sich der Schuldner im Zahlungsverzug, erst dann konnten der "Verzugsschaden" in Form von Zinsen auf die ausstehende Forderung geltend gemacht und die Kosten eines gerichtlichen Mahnverfahrens auf den Schuldner abgewälzt werden.
In der folgenden Spirale setzt eine Entfremdung zwischen diesen Menschen, den Eliten und den Gewinnern ein, so dass das Volk mit seinem Reformstau und seinen staatlichen Garantien anfängt, die mittlerweile handlungsunfähige Politik zu nerven. Umso leichter fällt die weitere Flucht in Identitätspolitik und von Rechtsansprüchen weniger beschwerte Europa-Sphäre.
Fasten kann man - abseits religiöser Vorschriften - auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Mal ist überhaupt keine feste Nahrung erlaubt, mal nur trockene Semmeln und Milch, mal nur Saft oder nur Obst und Gemüse. Beliebt sind vor allem Heilfasten und Basenfasten. Die Ziele sind allerdings ähnlich wie beim religiösen Fasten: Es geht im weitesten Sinne um die seelische und körperliche Reinigung sowie darum, Ballast loszuwerden und sich auf das Wesentliche zu besinnen. Im Folgenden gehen wir im Detail auf die wichtigsten Fasten-Methoden ein:
Krafttraining: Sie waren noch nie ein Fan von Hanteln und Fitnessgeräten? Das sollten Sie spätestens ab 40 aber werden. Denn gezieltes Krafttraining macht fit und baut Muskeln auf, die wiederum laufend mehr Kalorien verbrennen. Egal in welchem Alter: Es ist nie zu spät, damit anzufangen. Dafür müssen Sie sich nicht in einem Fitnessstudio anmelden, in dem sich vor allem Anfänger oft fehl am Platz fühlen. Finden Sie eine Sportgruppe, die das gleiche Ziel hat – oder besorgen Sie sich das nötige Equipment (viel braucht es dafür nicht) und trainieren Sie zu Hause – am besten mindestens 20 Minuten zwei- bis dreimal pro Woche. Doch Vorsicht: Um Verletzungen zu vermeiden und ein effektives Training zu gestalten ist es wichtig, sich zu Beginn des Krafttrainings von einem Profi in die Gerätschaften und Übungen einweisen zu lassen!
Geflügel ist fettarm und enthält große Mengen an Proteinen. Idealerweise wird das Fleisch auf einem Grill oder im Ofen zubereitet, nicht in einer Pfanne mit viel Fett. Fisch und sonstige Meeresfrüchte sind ebenfalls enorm wichtig, um dich mit verschiedenen Aminosäuren zu versorgen. Diese sind für deine Muskeln sehr wohltuend und lassen dich Fett am Bauch verlieren. https://www.youtube.com/watch?v=mDHGaU_jGrQ
×