Seit knapp 1Jahr ernähre ich mich nach dem Prinzip, das du aufgeführt hast, und mache ca.3 Stunden in der Woche Krafttraining (Kurzhanteln zu Hause) und das Ergebnis kann sich sehen lassen :): 12 Kg Gewichtsverlust und eine deutlich bessere Muskulatur! Ein weitere positive Begleiterscheinung: Meine massiven Rückenprobleme und das Sodbrennen sind verschwunden. Eines muß aber klar sein, um erfolgreich abnehmen zu können, muss man es wirklich wollen und eine gute Portion Ergeiz mitbringen.
Beides gleichzeitig zu tun, ist am effektivsten. Wenn Du allerdings mehr als 500 kcal weniger zu Dir nimmst, als Du am Tag verbrauchst, fährt Dein Körper automatisch seinen Stoffwechsel herunter und schaltet auf Sparflamme, d. h. er schützt seine Fettreserven für Notzeiten und baut Deine Muskeln ab. Und genau das gilt es zu vermeiden. Denn Muskeln verbrauchen bis zu 30-mal mehr Energie als Fettgewebe. Ohne Muskeln kannst Du kein Fett verbrennen und dann ist Schluss mit Abnehmen am Bauch.
Ab 40 wird das Abnehmen für die allermeisten Frauen nicht einfacher. Im Gegenteil. Für viele scheint es fast unmöglich. Man hört dann oft: na ja, wenn man älter wird, dann wird der Stoffwechsel eben langsamer, das ist bei allen so. Aber stimmt das wirklich? Und wenn ja, ist das wirklich unbedingt eine Folge des Älterwerdens oder könnte man etwas dagegen tun?
Krafttraining ist die nächste Stufe körperlicher Aktivität. Auch völlig unsportliche Menschen können jederzeit Krafttraining machen und so ihre Fettverbrennung steigern. Das tolle am Krafttraining ist, dass aktive und durchtrainierte Muskeln nicht nur in der relativ kurzen Anspannungsphase, sondern vor allem in der Ruhephase extrem viel Bauchfett verbrennen können. Um die Fettverbrennung zu maximieren, sollte man nach dem Krafttraining einen Tag Pause machen.
Schwimmen: Schwimmen gilt als eine der besten Sportarten zum Fettabbau. Außerdem ist sie sehr gelenkschonend und daher vor allem für Übergewichtige zu empfehlen. Brust- und Rückenschwimmen sind für das Ausdauertraining ideal. Wählen Sie ein moderates Tempo, damit Sie auch beim Schwimmen nicht so schnell aus der Puste kommen. Ziel: Dreimal pro Woche trainieren. Dabei verbrauchen Sie 500 bis 800 Kalorien pro Stunde.

Genau hier liegt das Problem: unsere Zellen (also die Mitochondrien) können sowohl Zucker als auch Fett verbrennen und daraus Energie gewinnen. Und bei einem gesunden Menschen schalten sie auch ganz locker und einfach zwischen “Fettmodus” und “Zuckermodus” hin und her. Kinder machen das automatisch und sehr einfach. Es scheint aber so, als würden bei vielen Menschen, je älter sie werden, die Zellen eher im “Zuckermodus” “stecken bleiben” – sie schalten nie zurück in den Fettverbrennungsmodus. Man vermutet, dass das einfach mit jahrelangem “Zuckermissbrauch” zusammenhängt – wenn wir also den Körper ständig und dauernd mit (zu viel) Zucker und Kohlenhydraten versorgen, muss er nie auf Fett zurückgreifen und “verlernt” irgendwann das Umschalten.

Männer und Frauen unterscheiden sich zwar nicht wesentlich, dennoch gibt es einige kleine Punkte. Herren setzen zum Beispiel Fett zum Großteil am Bauch ab, während Damen auch an der Hüfte und den Oberschenkeln zunehmen. Außerdem ist es für Damen schwerer, das Bauchfett zu verlieren. Das ist auf die Evolution und die Versorgung eines Fötus zurückzuführen. Dafür haben Damen den Vorteil, dass diese bei einem höheren Fettanteil im Körper bereits auf einen schlanken Bauch blicken. Herren müssen nun ein wenig mehr arbeiten und das Bauchfett wegbekommen.

Sie sehen: Es sind viele Ansatzpunkte für eine Umstellung von etablierten Verhaltensweisen vorhanden, mit denen das Demenz-Risiko vermutlich reduziert werden kann. Forscher und andere Demenz-Eexperten gehen davon aus, dass auch bei Menschen mit einer Alzheimer-Erkrankung im Anfangsstadium noch Verzögerungen durch präventive Maßnahmen erzielt werden können. Jeder Tag ist hier ein Gewinn und rechtfertigt die Mühen.
Alle Kohlenhydrate müssen im Körper schrittweise zu Glukose (Traubenzucker) umgewandelt werden, dieses zirkuliert ständig in einer bestimmten Konzentration im Blut – das ist der Blutzuckerspiegel. Sinkt dieser ab, merken Sie es durch brüllenden Hunger. Bei einer kohlenhydratreichen Ernährung steigt der Blutzuckerspiegel zu hoch, genau wie der Insulinspiegel. Denn auf die Überfrachtung des Blutes mit Glukose, reagiert der Körper mit einer erhöhten Insulinausschüttung. Der ständig überhöhte Blutzucker- und Insulinspiegel gilt heute als wesentliche Ursache für Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall und Übergewicht. 
Dann: in deinem Alter ist es völlig normal, dass du beim Geschlechtsverkehr nicht kommst. Vielen Frauen geht das übrigens bis ans Lebensende so. Damit sie einen Orgasmus bekommen, brauchen sie es, dass ihre Klitoris stimuliert wird, und auch die ist bei nicht wenigen Frauen ganz schön zickig und anspruchsvoll. Vielleicht hast du das mit dir selbst alleine ja auch schon herausgefunden ;)
Die Angaben darüber, welche Körpertemperatur normal ist, sind uneinheitlich. Das liegt unter anderem daran, dass es im Tagesverlauf und auch individuell deutliche Schwankungen gibt. Im Mittel (gesund, Alter 18 bis 40 Jahre) liegt die Temperatur bei etwa 36,8°C + / - 0,4°C. In der zweiten Nachthälfte und morgens ist sie am niedrigsten, zum Abend hin am höchsten. Körperliches Arbeiten heizt auf, aber zum Beispiel auch ein üppiges Essen oder Stress. So oder so kommen wir kräftig ins Schwitzen, das Schweißbad kühlt uns aber wieder runter.
Grundsätzlich wächst mit steigendem Alter das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Dennoch trifft es statistisch gesehen vor allem ältere Frauen. Sind bei Menschen zwischen 65 bis 69 Jahren lediglich 1,6 % an einer Demenz erkrankt, so sind es bei den über 90-Jährigen bereits 40,95 %. Zwei Drittel der Menschen mit Demenz sind über 80 Jahre alt, 80 % von ihnen sind Frauen.
Neben regelmäßiger Bewegung zum Kalorien abtrainieren ist es wichtig, dass Du nicht mehr Kalorien zu Dir nimmst, als Du über den Tag verteilt verbrauchst. Wenn Du abnehmen willst, ist eine Radikaldiät allerdings nicht zu empfehlen, weil dann oft der Jo-Jo-Effekt eintritt. Nach dem Hungern ist der Körper so programmiert, dass er mehr Energie speichert für die nächste „Hungersnot“. Effektiver ist eine langfristige Ernährungsumstellung.
"Starkes Übergewicht belastet an sich bereits die Gesundheit. Sammelt sich ein Großteil der überzähligen Pfunde um die Taille, steigt das Risiko möglicher Folgeerkrankungen weiter. Welche Obergrenzen beim Bauchumfang gelten, haben zahlreiche wissenschaftliche Studien eindeutig ermittelt: Während ein weiblicher Bauch bei mehr als 88 Zentimeter Umfang zum Gesundheitsrisiko wird, dürfen Männerbäuche bis zu 102 Zentimeter messen."

Tipp: Um Ihr Kalorienlimit einzuhalten, ist es viel wichtiger auf die geringe Energiedichte (große Menge, wenig Kalorien) einer Mahlzeit zu achten, damit Sie mit weniger Kalorien trotzdem ein "sattes" Gefühl haben. Ein großer Teil Ihres Essen, sollte deshalb aus voluminösen Nahrungsmitteln bestehen - Gemüse ist dabei der Renner (auch gerne mit Fett zubereitet).
Zu Hause vergleiche ich die großen und kleinen Fotos der Schichtaufnahmen meines Gehirns mit den Aufnahmen des Gehirns von meinem Vater, die uns vor ein paar Wochen seine Demenz vom Typ Alzheimer bestätigt haben. Die großen dunklen Flächen, die den fortschreitenden Abbau seiner Hirnmasse dokumentierten, machten mir meine unterschwellige Angst wieder einmal deutlich bewusst. Wie hoch ist das Risiko, selber einmal an einer kognitiven Störung erkranken zu können? Ist eine Demenz vererbbar? Die hieraus resultierenden Gedanken motivierten mich, selber einmal meinen Kopf in die Röhre zu stecken. Nun war ich erst einmal beruhigter.

Die 40er sind eine Zeit, in der es bei vielen Frauen privat, beruflich und sozial hoch hergeht. Während man als Student noch genügend Zeit für Sportvereine, Fitnessklassen und gemeinsame Sportaktivitäten hatte, ist man ab 40 oft schon froh, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Doch es gibt zahlreiche Strategien und kleine Kniffe, die im Alltag dabei helfen, die Kilos purzeln zu lassen:
Abnehmen am Bauch Abnehmen Bauch Abnehmen leicht gemacht Abnehmen mit Sport Abnehmen ohne Sport Abnehmpillen Abnehmtabletten Abnehmtipp Abnehmtipps Am Bauch abnehmen Appetitzügler Bauchfett abnehmen BMI berechnen diätfrei abnehmen Diätpillen Eiweißbedarf berechnen Eiweißbedarfsrechner Fatburner Fettabbau am Bauch Fettbedarfsrechner gesund abnehmen gesunde Ernährung Gewichtsreduktion Grundumsatz Grundumsatz berechnen Grundumsatz Formel Jojo-Effekt Kalorienbedarf ausrechnen Kalorienbedarfsrechner Kohlenhydratbedarfsrechner Lapacho Tee Leistungsumsatz Leistungsumsatz berechnen Natürliche Appetitzügler Omega-3-Fettsäuren schnell abnehmen ohne Sport Stoffwechsel aktivieren Stoffwechsel ankurbeln Stoffwechsel anregen Stoffwechsel anregen mit Ingwertee Stoffwechsel anregen mit Lebensmitteln Stoffwechsel anregen mit Tee Stoffwechsel beschleunigen Sättigungseffekt Transfettsäuren
Durch das Zweite Pflegestärkungsgesetz, das zum 01.01.2017 in Kraft trat, haben vor allem Demenzkranke profitiert. Ihnen stehen seit Januar 2017 endlich die gleichen Pflegeleistungen zu wie körperlich Pflegebedürftigen. Zudem werden seitdem psychische und kognitive Beeinträchtigungen bei der Begutachtung durch den MDK und MEDICPROOF viel stärker berücksichtigt als bisher.

Für die Berechnung der Pensionshöhe wird – nach einer stufenweisen Anhebung – ab 2028 der Lebenserwerbsverlauf von 40 Erwerbsjahren herangezogen; vor der Reform waren es die besten 15 Jahre (Mayrhuber, 2006). Damit wirkt sich nun jede Phase der Erwerbsunterbrechung und Teilzeitphase negativ auf die Pensionshöhe aus. Seit der Reform 2015 ist der Gap bei der Pensionshöhe sprunghaft angestiegen, wie folgende Grafik verdeutlicht.
Es gibt verschiedene Tee- und Kaffeesorten, die Dir dabei helfen das Bauchfett einfach aus dem Körper zu schwemmen. Im Bereich Tee ist vor allem Grün-, Schwarz-, Pu-Erh- und Lapachotee zu empfehlen. Beim Kaffee kannst Du hingegen die regulären Sorten genießen, natürlich ohne Zucker. Lediglich Süßungsmittel ist erlaubt. Kaffee und Tee helfen, die Fettverbrennung anzukurbeln. Pass bei Kaffee aber ein wenig auf, denn der Körper gewöhnt sich schon bald an eine erhöhte Koffeinzufuhr, welche wiederum zum Bauchfett verbrennen benötigt wird. Erhöhe nicht ständig den Kaffeekonsum, denn dies kann ernsthafte gesundheitliche Schäden nach sich ziehen. Lieber einige Wochen auf Tee umsteigen.
Bei mir stand der schöne Zufall nicht gerade Pate. Ich war 14 Jahre und hatte einen älteren, gut bestückten Freund. Beim Sex nahm er mich immer von hinten, ganz, und die Schmerzen dabei waren so wie vorprogrammiert. Ich dachte damals es liegt an mir, das müsse so sein. Ich dachte, daß die Frauen daran eben keine Freude haben und nur Kinder so bekommen müssten. Eines Tages, scheinbar wurde ihm diese Stellung zu langweilig, ließ er mich mal "aufspringen" wie er es nannte. Also wir machten es in der Reiterstellung. Etwas Angst vor den Schmerzen schob ich mein Becken dabei etwas zurück und ging ins Holkreuz, damit er nicht ganz so tief eindringen konnte. Ich merkte auf einmal, wie auf wundersamer Weise, das sich auf einmal ein Gefühl aufbaute, ein sehr eigenartig unbekanntes Gefühl. Dieses Gefühl war schön, aber ich kam damals nicht zum Höhepunkt. Als ich schnell lernte mich geschickter, sicherer und mutiger in der Reiterstellung zu bewegen trat dann auch wieder dieses unbekannte Gefühl zum Vorschein, das aber immer wieder durch meinen Hochmut dieses durch kräfitigere Bewegungen zu Steigern, gleichzeitig wieder durch die damit verbundenen Schmerzen zu nichte machte. Es kam schließlich nach einiger Zeit der Tag für mich, der dann alles änderte. Ich akzeptierte die Schmerzen in Gleichsetzung der gleichzeitigen Gefühlssteigerung und merkte das die Schmerzen ja sogar erst die Gefühlssteigerung einleiteten und dann sogar verschwanden und erlangte so meinen ersten Höhepunkt. Also mit 15 oder Anfang 16 hatte ich dann so meinen richtigen ersten Höhepunkt! Tja so wa das bei mir.

Es gibt inzwischen gute sog. Memory-Kliniken, die sich auf die Diagnose von Hirnleistungsschwächen spezialisiert haben. Eine gute erste Adresse, wenn es um die Diagnose einer Demenz geht, sind auch Gedächtnissprechstunden oder Gedächtnisambulanzen. Eine frühe Diagnose ist auch bei einer Demenz wichtig, denn nur so kann ein Behandlungsplan aufgestellt werden. Gerade bei einer Alzheimer-Demenz ist die frühe Diagnose wichtig, denn die heute verfügbaren Medikamente wirken nur in einem frühen Stadium.


Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung bilden die Basis für ein gesundes Leben und ein gutes Wohlbefnden jedes Menschen. Mit einer gesunden Ernährung führst Du Dir jede Menge guter Kalorien zu und nimmst dabei ab. Achte darauf, viele Ballaststofe, Proteine und Nährstofe zu Dir zu nehmen und reduziere die Menge der eingenommenen Kohlenhydrate und Du wirst schon bald feststellen, dass Dein Bauchfett dahinschmilzt - mehr, ja viel mehr dazu in diesem Buch!
wow so ausführlich wie Du es beschreibst, finde ich sehr gut, so daß ich mir wortwörtlich ein Bild dazu machen kann. Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß sich mit Deiner perfiden Praktik Deine Hoden somit an ein das Leistungstraining gewöhnt haben und Du dadurch einen stärkeren Höhepunkt bekommst mit erhöhtem Spermaausstoß? Ich für meinen Teil mit einer sehr ausgeprägten Libido kann mir sehr gut vorstellen davon auch zu profitieren um den einen oder andere Höhepunkt mehr zu erreichen. Sieht das denn Deine Partnerin auch so?
… und wenn dann aus diesen Babys Erwachsene werden, die für den FCB oder FCZ oder YB oder Sion Meister- und Cup-Tore schiessen, für die Schweizer Fussballnati WM-Qualifikationen erringen oder an der Leichtathletik-WM sich ins Final kämpfen, jubeln wir ihnen zu, wie allen, die bereits 1291 auf dem Rütli gestanden haben. Grosser Dank an Gabriel Brönimann für die gelungene Analyse.
Weniger Kalorien bedeutet vor allem, weniger Fett und schnell verdauliche Kohlenhydrate essen. Stattdessen reichlich Obst und Gemüse, die neben Vitaminen auch die wichtigen Ballaststoffe enthalten. Die gesunden Stoffe finden sich auch in Vollkornbrot. In Weißbrot dagegen stecken vorwiegend leicht verdauliche Zucker, die nicht lange sättigen. Außerdem gilt: Rund eineinhalb bis zwei Liter Wasser am Tag trinken, sofern medizinisch nichts dagegen spricht.
Die Wechseljahre verlaufen über Jahre in verschiedenen Phasen ab. Der klassische Beginn ist der Gelbkörperhormonmangel, der dann um den Östrogenmangel erweitert wird und schließlich fällt auch noch die Produktion der männlichen Hormone aus. Frauen müssen sich nicht mit Beschwerden abfinden. Sowohl mithilfe der Medizin, aber auch mit persönlichen Strategien lassen sich typische Symptome gut bewältigen.
Um Ihre Bauchmuskulatur vom Fett freizulegen, müssen Sie mehr Kalorien verbrauchen als Sie aufnehmen. Das geht am besten durch ein effektives Ganzkörper-Workout, bei dem Sie ordentlich Muskeln aufbauen. Gerade große Muskelgruppen wie Beine, Gesäß oder Rücken sollten bei Ihrem Bauch-weg-Training im Vordergrund stehen. Denn große Muskeln benötigen mehr Energie als kleine. Wichtig: Geben Sie beim Workout immer Vollgas – mit Übungen. Sie sollten Ihr Training im ersten Monat mit geringen Gewichten und etwa 15 Wiederholungen beginnen. Dabei sollten Sie sich hauptsächlich auf die korrekte Bewegungsausführung konzentrieren. Es ist ratsam, nach einem Krafttraining eine Ruhezeit von 48 Stunden einhalten und erst dann wieder trainieren. Für ein erfolgreiches Training ist der optimale Wechsel zwischen Belastung und Erholung ausschlaggebend. Denn in der Erholungsphase erweitert die Muskulatur ihre Energiespeicher. Um Erfolge zu erzielen, sollten Sie 2- bis 3-Mal in der Woche konstant über einen längeren Zeitraum trainieren. Steigern Sie sich kontinuierlich. Erhöhen Sie Ihre Leistungen alle 2 Wochen. Aber nicht gleich durch mehr Gewicht, sondern trainieren Sie zunächst einmal mehr pro Woche. Führen Sie dann bei Ihren Übungen eine Serie mehr aus, erhöhen Sie die Wiederholungszahl und führen Sie die Übungen langsamer aus.
Eine normale Körpertemperatur – um die 37°C  – ist das Ergebnis eines komplizierten Regelwerks: Der Körper hält die Wärmeproduktion und -abgabe im Gleichgewicht. Ist diese Balance gestört, bedeutet das Unterkühlung (unter 35°C) oder Überwärmung. Dazu muss man wissen: Das Wärmeregulationszentrum im Gehirn kontrolliert die Körpertemperatur rund um die Uhr. Es funktioniert ähnlich wie ein Thermostat. Drehen bestimmte Faktoren den Sollwert des Thermostaten hoch, passt der Körper die Temperatur an.
Die Wahl und die Art deiner Sexualpartnerinnen ist ganz deine Sache. Offenbar spielen hier "Nützlichkeitserwägungen" eine Rolle, die menschenverachtend sind: Wie holst du aus der erbrachten "Dienstleistung" der Damen den für dich maximalen "Gewinn" heraus. Jedenfalls von einem kannst du ausgehen: die Damen machen diesen Job nicht aus "Spaß an der Freude", sondern ausschließlich aus tiefer, existentieller Not heraus. Von daher kann es nicht das Interesse der Damen sein, den würdelosen Akt in die Länge zu ziehen. Mit deiner Kosten-Nutzen-Kalkulation degradierst du dein weibliches Gegenüber zum ausschließlichen Objekt und entmenschlichst es dadurch. Wohin Entmenschlichung führt bzw. führen kann, hat die Geschihte des 20. Jahrhunderts nachdrücklich vor Augen geführt: ecce homo - oder was kostet ein Orgasmus (auch im übertragenen Sinne).

Ich ernähre mich seit drei Wochen fettarm, Kohlehydratarm aber Eiweißreich, da ich viel Ausdauersport treibe. Sonntags gönne ich mir mal was, dafür aber Sonntags mehr Sport. Ich persönlich gehe ins Fitness Studio, setz mich auf ein Rad, fahre meine 40 km (ich hab aber auch mit weit weniger angefangen *grins*) und lese dabei, so wird mir nicht langweilig. Aber da muss jeder seinen Weg finden, ist nur ein Anstoss.
Unteres Bauchfett loswerden, Hüftgold abspecken, Schwimmreifen bekämpfen oder so nette Begriffe, wie Speckröllchen grillen sind einfach nur unangenehm. Wie entsteht eigentlich dieser Übeltäter und vor allem, wie können wir ihn loswerden? In diesem Beitrag erfährst du 7 alltagstaugliche Tipps, die du sofort anwenden kannst, um am Bauch abnehmen zu können. https://www.youtube.com/watch?v=n7O3Zjk1EYg
Ein paar Kilos mehr auf den Rippen schaden älteren Menschen also tatsächlich nicht. Starkes Übergewicht ab einem BMI größer 30 ist jedoch in jedem Alter ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko und wirkt sich unter anderem negativ auf den Stoffwechsel, das Herz-Kreislaufsystem und den Bewegungsapparat aus. Außerdem steigt das Risiko an Typ-2-Diabetes und an bestimmten Krebsarten zu erkranken an. https://www.youtube.com/watch?v=rdTJx8IDG0Q
×