Aktuelle Studien haben ergeben, dass das regelmäßige Führen eines Ernährungsprotokolls eine der effektivsten Methoden zur Gewichtsreduktion ist. Da sich jede Gewichtsreduktion insbesondere mit einem Abbau des Bauchfettes einhergeht, kannst Du Dein Bauchfett schneller loswerden, wenn Du jeden Tag aufschreibst, was, wann und wie viel Du gegessen und getrunken hast. So hast du eine optimale Kontrolle über Dein Ess- und Trinkverhalten und deren Auswirkung auf Dein Gewicht.
Um abzunehmen ist es vor allem entscheidend, die Kalorienzufuhr zu reduzieren, betont Boschmann. Crash-Diäten sind jedoch nicht sinnvoll. Stattdessen sollte man sich vornehmen, maximal zehn Prozent des Ausgangsgewichts abzunehmen. Das reduzierte Körpergewicht muss dann für mindestens drei Monate gehalten werden. Dann kann man sich die nächsten fünf bis zehn Prozent vornehmen. So gelingt es am ehesten, den verstellten Sollwert wieder Richtung "normal" zu verschieben. Boschmann empfiehlt vor allem Bewegung: Gartenarbeit, Treppensteigen, häufige Wechsel von Sitzen und Stehen sowie Gehen - am besten 10.000 Schritte am Tag. Das aktiviert den Fettstoffwechsel und erhält Muskelmasse und Fitness.
...ich finde schon, dass mein Vorredner recht hat. Immerhin wird uns ja auch permanent vorgegaukelt, wie perfekt wir sein müssen - von den Medien! Ich denke also schon, dass es der Allgemeinheit nicht gut tut permanent zu lesen, an was man alles arbeiten muss, um sich überhaupt noch attraktiv fühlen zu dürfen. Wir sind Menschen und daher nicht perfekt. Und das ist gut so. das macht uns doch zu Individuen! Nichtsdestotrotz ist dies hier nun mal ein Sportmaganzin (online) und da will der Leser einfach genau das wissen: Wie optimiere ich meinen Körper? Dann darf man eben nicht online auf Seiten gehen, die natürlich auch über genau das schreiben. ;-)
Tipp: Um Ihr Kalorienlimit einzuhalten, ist es viel wichtiger auf die geringe Energiedichte (große Menge, wenig Kalorien) einer Mahlzeit zu achten, damit Sie mit weniger Kalorien trotzdem ein "sattes" Gefühl haben. Ein großer Teil Ihres Essen, sollte deshalb aus voluminösen Nahrungsmitteln bestehen - Gemüse ist dabei der Renner (auch gerne mit Fett zubereitet).

Nachts läuft die Energieversorgung des Körpers in der Hauptsache über den Abbau von Fett aus den Fettdepots. Dazu braucht der Körper das Wachstumshormon HGH (Human Growth Hormone). Zum Aufbau von HGH braucht der Körper Vitamin C. Ein Mangel an Vitamin C führt deshalb zu einer Blockierung der nächtlichen Fettverbrennung, die überwiegend vom Bauchfett gespeist wird.
In einer Studie wurde bewiesen, dass Männer, die ihre tägliche Schrittanzahl von 10.000 Schritte auf 1500 Schritte gesenkt haben 7% Bauchfett in nur 2 Wochen zugelegt haben. (1) Schaff dir einen Schrittzähler an und versuche allgemein mehr zu laufen: Nimm die Treppe anstelle des Aufzuges, laufe, anstatt mit dem Bus oder Auto zu fahren. Steh jede halbe Stunde auf und laufe 30 Schritte.
Mich würde mal interessieren, ob Euch so was schon mal passiert ist: Ihr seid gerade richtig schön dabei, Euch selbst zu befriedigen, oder Sex zu haben und freut Euch schon auf den ersehnten und entspannenden Höhepunkt in den nächsten Minuten.... und plötzlich werdet Ihr gestört, jemand kommt ins Zimmer, das Telefon oder die Türglocke läutet... und schon gibts keine Chance mehr, die Entspannung noch zu bekommen. Ist Euch so was schon mal passiert, und wie habt Ihr Euch dann verhalten? Mies gelaunt werden, oder den Störenden zurechtweisen, oder wieder von neuem anfangen?
Doch wenn allein schon der Anblick der Waage frustriert, lohnt es sich, den Alltag zu überdenken. Was ist mir wirklich wichtig, und wo verliere ich meine Zeit? Vielleicht hilft es schon, zwei wöchentliche Abende vor dem Fernseher gegen ein neues Fitness-Studio-Abo zu tauschen. Wer wirklich will, der kann auch. „Abnehmen klappt in jedem Alter. Ab 40 dauert es eben nur ein wenig länger“, sagt Inge Hofmann.

Die Wahl und die Art deiner Sexualpartnerinnen ist ganz deine Sache. Offenbar spielen hier "Nützlichkeitserwägungen" eine Rolle, die menschenverachtend sind: Wie holst du aus der erbrachten "Dienstleistung" der Damen den für dich maximalen "Gewinn" heraus. Jedenfalls von einem kannst du ausgehen: die Damen machen diesen Job nicht aus "Spaß an der Freude", sondern ausschließlich aus tiefer, existentieller Not heraus. Von daher kann es nicht das Interesse der Damen sein, den würdelosen Akt in die Länge zu ziehen. Mit deiner Kosten-Nutzen-Kalkulation degradierst du dein weibliches Gegenüber zum ausschließlichen Objekt und entmenschlichst es dadurch. Wohin Entmenschlichung führt bzw. führen kann, hat die Geschihte des 20. Jahrhunderts nachdrücklich vor Augen geführt: ecce homo - oder was kostet ein Orgasmus (auch im übertragenen Sinne).
Die 40er sind eine Zeit, in der es bei vielen Frauen privat, beruflich und sozial hoch hergeht. Während man als Student noch genügend Zeit für Sportvereine, Fitnessklassen und gemeinsame Sportaktivitäten hatte, ist man ab 40 oft schon froh, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Doch es gibt zahlreiche Strategien und kleine Kniffe, die im Alltag dabei helfen, die Kilos purzeln zu lassen:
Dieser Artikel hat mich bewogen, endlich ein Tageswoche-Abo ab zu schliessen. Es ist mir klar geworden wie wichtig es ist, dass wir dem „Ku-Klux-Klan Schweiz“ niemals das Feld überlassen dürfen. Es genügt nicht, die TaWo nur zu loben. Zu viele Despoten versuchen immer wieder, Menschen gegeneinander aus zu spielen, nur weil sie eine andere Religion oder andere Hautfarbe haben. Dass die weissen Rechten am liebsten unter sich sind, wissen wir, kann man zweifellos an einigen wenigen Kommentaren hier erkennen.
Für eine Gewichtszunahme, sind zu wenig Bewegung und eine zu hohe Kalorienzufuhr – egal aus welchen Quellen – verantwortlich. Also verringern Sie Ihre Energie durch bewusste Ernährung und erhöhen Sie Ihren Energieverbrauch durch Bewegung. Die Lösung besteht aus 4 Bausteinen: Eine ausgewogene Ernährung, ein regelmäßiges Ausdauer- und Krafttraining sowie gezielte Bauchübungen – das sind die Komponenten, auf die es beim Unternehmen "Bauch weg" ankommt. Sie reduzieren Ihren Fettanteil und damit auch Ihr Bauchfett durch einen Mix aus Krafttraining und Ausdauertraining und verfolgen eine ausgeogene Ernährung  – so bekommen Sie Ihren Bauch garantiert weg.

Der Dualismus zwischen Körper und Seele ist für ihn ebenso real wie der Welle-Korpuskel-Dualismus kleinster Teilchen, also die Tatsache, dass Licht beide scheinbar gegensätzlichen Formen annehmen kann: elektromagnetische Welle und „handfestes Teilchen“. Seiner Auffassung nach existiert auch ein universeller Quantencode, in den die gesamte lebende und tote Materie eingebunden ist. Dieser Quantencode soll sich seit dem Urknall über den gesamten Kosmos erstrecken.


Ein Konsum von 2 Litern Wasser täglich kann dabei helfen, durchschnittlich ca. 100 zusätzliche Kalorien zu verbrennen. Studien zeigen, dass ein kontinuerlicher Wasserkonsum über den Tag hinweg den Stoffwechsel ankurbelt – unabhängig von einer Diät. (4) Außerdem hilft Wasser Abfall- und Giftstoffe aus deinem Körper auszuspülen und hat zahlreiche weitere positive Effekte auf deine Gesundheit, wie du in unserem Artikel nachlesen kannst. Ein zusätzlicher Tipp: ein paar Spritzer Zitronensaft im Wasser können den Fettverbrennungseffekt verstärken und deinen Körper zusätzlich entschlacken. Auf süße Getränke, wie Cola, Limo und Co. sowie Getränke mit Kohlensäure solltest du ganz verzichten. (5)
Das hat mehrere Gründe: Wer in jungen Jahren zu viel isst, nimmt nicht sofort zu. Vielmehr versuche der Körper, die überschüssige Energie als Wärme abzugeben, erklärt Boschmann. Nach mehreren Jahren Kalorienüberschuss passt sich allerdings der Körper an. "Meist mit Mitte, Ende 30 verstellt der Körper offensichtlich einen Sollwert für den Körperfettanteil, und man nimmt zu." Die Kilos nach der Sollwertverstellung wieder loszuwerden, braucht Zeit.
Auch die Hormone spielen bei der Gewichtszunahme eine Rolle. Frauen trifft dies meist noch stärker als Männer: Ab etwa 40 Jahren sinkt der weibliche Östrogenspiegel – das begünstigt die Fetteinlagerung am Bauch. In den Wechseljahren verstärkt sich dieser Prozess noch. Auch Männer produzieren ab Anfang 40 weniger Testosteron, was zu einer Abnahme der Muskulatur führt. Der Bauch hingegen wächst. Für beide Geschlechter gilt: Mit zunehmenden Alter sinkt der Spiegel des Wachstumshormons Somatropin, das lipolytisch, also fettabbauend wirkt.
Mein Vater erkrankte 2008 an Alzheimer – jedenfalls wurden hier die ersten Symptome deutlich. Ende 2014 endete seine Reise auf der abschüssigen Einbahnstraße ohne Abbiegemöglichkeit. Das Miterleben aller drei Stufen von Alzheimer als pflegender Angehöriger moduliert die Gedanken über die eigene Lebensperspektive in einer besonderen Art und Weise, die sich Außenstehende kaum vorstellen können.
Zugleich fährt der Körper seinen Grundbedarf an Kalorien herunter. Nach der Diät droht dann der Jo-Jo-Effekt: Der Stoffwechsel ist nun darauf eingestellt, mit weniger Kalorien auszukommen. Die jetzt überschüssigen Kalorien werden in Fett umgewandelt und landen wieder am Bauch. Viele Menschen haben dann einen noch größeren Bauchumfang als vor der Diät.
Die «augenfällige Zunahme der Schwarzen» löse eine Diskussion aus, die von «Sorge, Bedenken und Ärger» geprägt sei, hält Mörgeli fest. Mörgelis Sorgen, Bedenken und Ärger einzeln aufzuzählen würde hier zu weit führen (und es wäre womöglich auch schlecht für Blutdruck und Gemüt). Erwähnenswert ist allerdings die von ihm besonders hervorgehobene «bedeutende Kolonie der Eritreer» in der Schweiz – immerhin stünden, wie er später anmerkt, «Zuwanderer aus … Eritrea … bei Delikten gegen Leib und Leben prozentual auch an der Spitze». Eine seltsame Behauptung, zumal die Eritreer in der Schweiz laut Kriminalitätsstatistik weniger kriminell sind als die hier lebenden Franzosen.

Die gute Nachricht zuerst: Ja, Sie können mit gewissem Training Ihren Bauchumfang reduzieren. Allerdings ist ein gezieltes Abnehmen am Bauch etwas komplizierter. Trainieren Sie etwa Ihre Bauchmuskeln, wird die Fettverbrennung angekurbelt und die Muskelgruppe gestärkt, aber das wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Schuld an zu viel Fett am Bauch ist meistens die falsche Ernährung. Daher wirkt ein Bauchmuskeltraining am besten in Kombination mit einer gesunden Diät .
Es gibt auch noch eine ganze Reihe neuerer Erkenntnisse eigentlich schon alter Zusammenh�nge, die gerade das Bauchfett, welches sich jedem "herk�mmlichen Trainingsversuch" widersetzt, abzubauen helfen soll... Testen Sie einfach, welcher der nachfolgenden "tricky Tips" f�r Sie das richtige ist – oder ob Sie kombinieren m�chten und nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, wenn Sie wirklich ernsthaft Ihr Leben ver�ndern wollen:
Das ist mir auch ein paar Mal passiert. Ich wollte mich gerade selbst befriedigen, da hatte es an der Tür geklingelt. Da ich nackt war, musste ich mir schnell etwas anziehen, damit ich die Tür öffnen konnte. War natürlich echt blöd, denn ich war total heiss. Das Blöde an der Situation war, das ich vergessen hatte, dass ich mit meinen Kumpels verabredet war, und somit nicht wieder mit der SB anfangen konnte. So hatte ich die ganze Zeit einen Steifen, ohne das fürs Erste etwas dagegen tun konnte. Die Gelegengheit hatte sich aber später ergeben, und ich konnte mich schnell im Bad meines Kumpels befriedigen.
Lebensgefährlich sind unter anderem auch Infektionskrankheiten, die unter dem Begriff hämorrhagisches Fieber, das heißt Fieber mit Blutungen, laufen. Verantwortlich sind verschiedene Virusarten, darunter die gefürchteten Ebola- und Marburg-Viren (virales hämorrhagisches Fieber). Aber auch bei einigen bakteriellen Infektionen, etwa mit Rickettsien, sind schwere Verläufe unter anderem mit Blutungen möglich.
Soforthilfe: Eine Hyperthermie spricht in der Regel nicht auf fiebersenkende Mittel an. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache und dem Zustand des Betroffenen. Erstmaßnahmen, zum Beispiel bei Hitzschlag: langsames Kühlen und Flüssigkeitszufuhr, das heißt, den Betroffenen umgehend in eine kühlere Umgebung bringen. Ist er ansprechbar, sollte er mit erhöhtem Oberkörper gelagert werden und kalte, aber keine eiskalte Flüssigkeit trinken. Feuchte Tücher leiten über Verdunstungskälte Wärme ab. Rufen Sie auf jeden Fall einen Arzt.
Aber schon lange vor Hippokrates haben Menschen immer wieder bewusst auf Nahrung verzichtet. Ins Christentum fand das Fasten beziehungsweise die Fastenzeit im 2. Jahrhundert Einzug. Zunächst dauerte sie nur zwei Tage (vor Ostern). Im 3. Jahrhundert wurde die Fastenzeit dann auf die Karwoche ausgedehnt. Bis Anfang des 5. Jahrhunderts hatte sich schließlich flächendeckend die 40-tägige Fastenzeit durchgesetzt. https://www.youtube.com/watch?v=sx6lAvbRM-g
×