Die aktuelle „Leitlinie Demenz“ der Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) fasst das derzeitige Wissen um die Erkennung, Behandlung und Betreuung von Menschen mit Demenz zusammen. Sie enthält so etwas wie geprüfte allgemeingültige Behandlungsansätze und Therapien. Die wichtigsten Aspekte sind:

"Der Schuldner einer Entgeltforderung kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist.

Gehen Sie offen und unmittelbar mit der Diagnose Demenz um. Schrecken Sie nicht vor den Reaktionen zurück, die sowohl offen und hilfsbereit als auch verunsichert und verschlossen sein können. Manche Familien haben bei kognitiven Themen Angst vor einer Stigmatisierung und gerade Betroffene bitten ihre Familien manchmal darum, die Diagnose erst mal für sich zu behalten. Nehmen Sie die Empfindungen und mögliche Befürchtungen des Betroffenen ernst, versuchen Sie jedoch auch deutlich zu machen, welche Nachteile ein „Verschweigen“ der Krankheit haben kann. Zeigen Sie dann auf, welche Vorteile sich aus einem gezielten und abgestimmten Kommunizieren der Situation ergeben können.

Üblicherweise erfolgt eine Therapie zunächst in einer möglichst niedrigen Dosierung. Die Hormongabe und der Therapieerfolg (ev. Unverträglichkeit) sollte zu Beginn nach 3 Monaten, danach halbjährlich von Arzt kontrolliert und evt. abgeändert werden. Bei manchen Frauen ist ein früher Therapie-Beginn im Hinblick auf den Langzeiterfolg von Vorteil. So etwa auf das Herzkreislauf-System, denn ältere Frauen neigen eher zu Sklerosen (Verklebung von Gewebe) und es kann häufiger zu Thromboembolien kommen. Auch im Hinblick auf die Geschlechtshormone gilt: je jünger die Frau, desto besser die Langzeitprognosen, dass sich die Beschwerden bessern.
Ernährungsexperten empfehlen eine ballaststoffreiche und fettarme Kost. Meide Mahlzeiten mit einer hohen Kaloriendichte, wie zum Beispiel Fast Food. Eine proteinhaltige Kost unterstützt das Abbauen von Fetten und das Muskelwachstum. Achte darauf, dass Du nicht zu viele Kohlenhydrate am Tag isst, vor allem nicht zu viele einfache Kohlenhydrate, wie sie in Raffineriezucker oder Weißmehl stecken. Als Richtwert gilt eine Menge von Kohlenhydraten zwischen 120 und 160 Gramm täglich. Vollkornprodukte haben den Vorteil, dass sie länger satt machen und Heißhungerattacken vorbeugen.
Um beim Abnehmen ab 40 Erfolg zu haben, sollten Sie mindestens dreimal pro Woche für wenigstens 30 Minuten Sport treiben. Da ist es natürlich hilfreich, wenn Ihnen die Sportart auch Spaß macht. Suchen Sie also die für Sie passende Aktivität. Für Einsteigerinnen eignen sich Schwimmen, Fitness, Aqua-Fitness oder Radfahren. Aber auch Yoga ist für den Muskelaufbau geeignet und beruhigt nebenbei auch noch.
Wir haben eine vom Kunden per Mail bestellte Dienstleistung im Internet erbracht und anschließend eine Rechnung per Mail geschickt. Nach dem der Kunde in Verzug (30 Tage, mit Hinweis) geraten ist, haben wir per Mail eine Zahlungserinnerung geschickt. Diese wurde kommentarlos ignoriert. Also folgte auf normalem Postweg die "1. Mahnung". Als nächstes folgte die "letzte Mahnung" per Einschreiben. Natürlich - keine Reaktion! Das ganze Prozedere immer mit Fristsetzung etc. https://www.youtube.com/watch?v=jqOK2hsCKRM
×