Eine Demenz hat große Auswirkungen auf den Betroffenen – und auch auf sein Umfeld. Das Krankheitsbild bringt Verhaltensänderungen mit sich und erfordert je nach Schweregrad der Krankheit teilweise intensive Betreuung und Beschäftigung. Die Pflege und Betreuung eines Menschen mit Demenz ist eine verantwortungsvolle, extrem belastende Situation. Viele Menschen mit Demenz werden zu Hause gepflegt. Anfänglich gelingt das noch allein, doch mit dem Fortschreiten der Erkrankung ist die Hilfe von Fachkräften und Dienstleistungen für Senioren unumgänglich.

Es gibt kaum einen wirkungsvolleren Schutz gegen Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Arteriosklerose, Gelenkprobleme, Rückenleiden, Alzheimer, Thrombosen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs als eine schlanke sportliche Taille. Am Bauch abnehmen ist die wohl beste Prävention gegen jahrelanges Siechtum, einen vorzeitigen qualvollen Tod und den vorzeitigen Verlust geliebter Menschen.
Je nach Demenzart kann man der Krankheit vorbeugen oder nicht. Alzheimer kann man nicht vermeiden, denn gegen den Abbau der Nervenzellen ist noch kein Mittel gefunden. Anders sieht es bei der vaskulären Demenz aus, deren Ursache verengte oder verstopfte Blutgefäße sind. Die Risiken dafür lassen sich erkennen – und mitunter auch abbauen. Rauchen und Übergewicht schaden den Blutgefäßen und sind zumindest zum großen Teil vermeidbar. Auch ein erhöhter Blutdruck lässt sich in den Griff bekommen. Chronischer Alkoholmissbrauch erhöht das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Eine Reihe von Herzerkrankungen wie Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen lassen sich wirksam behandeln.
Eine beobachtete Gewichtszunahme beziehungsweise zunehmende Schwierigkeit, das Gewicht zu halten, beginnt allerdings oft deutlich früher, im Alter von 40 oder auch schon 35 Jahren. Trotz der scheinbaren Diskrepanz können auch diese Entwicklungen mit den Wechseljahren in Zusammenhang gebracht werden. Denn die körperlichen Veränderungen beginnen deutlich vor den eigentlichen Wechseljahren, die durch das Nachlassen der Östrogenproduktion definiert sind.
Das Bauchfett verbrennen ist eine schwierige Aufgabe, geht aber bei Männern und Frauen nicht gleichmäßig voran. Durch den körperlichen Aufbau, die Hormone und viele andere Aspekte unterscheidet sich die Verbrennung des Bauchfetts minimal. Außerdem unterscheidet die Medizin in Hinsicht auf Fettleibigkeit. Das bedeutet, bei Frauen wird ein anderer Bauchumfang als zu viel Bauchfett empfunden, als bei Herren. Um die wichtigsten Punkte beim Bauchfett loswerden zu kennen, haben wir die Unterschiede zwischen Männer und Frauen gegenübergestellt.

Aber das ist noch längst nicht alles. Im zweiten «20 Minuten»-Text vom nächsten Tag ist die «Anzahl eritreischer Asylbewerber» plötzlich eine komplett andere: Es sind nun 2849 (2008) respektive 5178 (2016) Asylbewerber, sprich – dieses Argument scheint ganz wichtig: «Während sich die Anzahl der Geburten mehr als verzehnfacht hat, hat sich diejenige der Gesuche nicht einmal verdoppelt.»
Schnell, einfach und entspannt willst Du Bauchfett verbrennen? So leicht ist das leider nicht, denn die Verbrennung von Bauchfett ist mit viel Arbeit und Schweiß verbunden, auch, wenn es einige kleine Kniffe und Tricks gibt. Leider kann es schnell passieren, dass Du das Ziel aus den Augen verlierst, sodass Du einige markante Fehler begehst. Nun wunderst Du Dich, wieso Du nicht weiter abnimmst. Damit Dir das nicht passiert, haben wir die fünf häufigsten Fehler für Dich zusammengefasst.

Die richtige Ernährung erleichtert das Abnehmen erheblich. Hilfreich ist gesundes, kalorienarmes Essen, das lange sättigt. Lebensmittel mit einer niedrigen Energiedichte (ED) enthalten relativ viel Wasser und Ballaststoffe, zugleich aber kaum Kalorien. Dazu gehören Tomaten, Gurken und Zucchini. Auch Obstsorten wie Granatäpfel, Ananas, Papaya oder Erdbeeren liefern viele Vitalstoffe bei wenig Kalorien.
Für die meisten Mitbewerber ist dieses Verhalten nicht nachvollziehbar – und auch nicht denkbar, wenn es um die eigene Präsentation im Bewerbungsprozess geht. Doch warum kommen diese Bewerber mit ihrem Verhalten so gut in der Arbeitswelt an? Liegt es wirklich daran, dass in jedem von uns ein kleiner Aufschneider steckt und sich davon auch die Personaler und Chefs beeindrucken lassen? „Gleich und Gleich gesellt sich gern‘“ vs. „Unterschiede ziehen sich an“: Nicht nur beim Dating, sondern auch auf dem Jobmarkt?
Eine mögliche Kommunikationshilfe könnte z. B. sein: „Ich werde in nächster Zeit aufgrund der Krankheit vermehrt Hilfe von meiner Frau/meinem Mann in Anspruch nehmen müssen. Das wird nicht leicht für sie/ihn. Es wäre daher toll, wenn Du Dich ein wenig um sie/ihn kümmern könntest und ihr/ihm bei ihren/seinen Aufgaben Entlastungen schaffen könntest.“

Weitere Problematiken: Bauchfett produziert bestimmte Proteine, die den Abbau von kleinen Blutgerinnseln hemmen. Werden diese nicht mehr ausreichend abgebaut, entwickeln sie sich zu immer größeren Gerinnseln und können zu Thrombosen führen. Bauchfett steht zudem in Verdacht, das Risiko für Alzheimer und Krebsarten im Verdauungstrakt, an Leber und Bauchspeicheldrüse zu erhöhen. Bei Männern kann ein dicker Bauch außerdem die Qualität der Spermien verschlechtern und unfruchtbar machen.

Entwicklungshilfe braucht sehr viel Zeit und benötigt nicht unerhebliche Ressourcen. Rechnen Sie damit, dass die Entwicklungshilfe, die Sie heute starten, vielleicht erst in 20 Jahren Früchte trägt. Die Leute bleiben nicht einfach in ihren Ländern, wenn Sie einmal laut „ENTWICKLUNGSHILFE“ schreien. Dazu kommt natürlich auch noch, dass entgegen der rechten Meinung eben nicht alle Migranten sowieso nur Wirtschaftsflüchtlinge sind, sondern sich eben Dinge wie Bürgerkrieg und staatliche Verfolgung nicht durch Entwicklungshilfe lösen lassen.


Durch Bewegung (Sie verbrauchen Glukose) und Änderung Ihrer Ernährung können Sie diese fatale Verkettung verhindern. Denn wie schon erwähnt, wirken sich nicht alle Kohlenhydrate gleich auf den Blutzuckerspiegel aus. Je schneller ein Kohlenhydrat zu einzelnen Glukosemolekülen verdaut wird, desto schneller und höher steigt der Blutzuckerspiegel, was mit dem Glykämischen Index (GI) ausgedrückt wird. Danach werden heute die verschiedenen Kohlenhydrate bewertet. Die mit einem geringen GI sind die "Guten" und die mit einem hohen GI die "Schlechten". Nahrungsmittel mit niedrigem GI sorgen über lange Zeit kontinuierlich für Glukosenachschub – das hält länger satt und verhindert Heißhunger.


Phytoöstrogene, wie sie z.B. in Sojabohnen und Tofu enthalten sind, können die Beschwerden mildern. Isoflavone zählen ebenfalls zu den Phytoöstrogenen, hier ist vor allem Rotklee eine gute Quelle, um das Östrogendefizit pflanzlich auszugleichen. Untersuchungen zeigen, dass Wanzenkraut, besser bekannt als Traubensilberkerze, Hitzewallungen verhindern kann. Johnneskraut wirkt stimmungsaufhellend, die Passionsblume ausgleichend auf Stimmung und auf das Nervensystem.
Depressive Verstimmungen entstehen im Zuge der Hormonumstellung und können deshalb auch kausal mit einer Hormontherapie gebessert werden. Bei einigen Frauen ist diese Form der Verstimmung selbstlimitierend. Sollte sich Ihre Lebensqualität dadurch jedoch stark verschlechtern, können auch Antidepressiva (in Kombination mit Psychotherapie) eine therapeutische Option sein.

Die Diagnose einer demenziellen Erkrankung hat Kriterien. Festgelegt sind sie im ICD, einer Art Krankheitenkatalog: „International statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme“ (englisch Originaltitel: International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problemes – kurz „ICD“). In der aktuellen Ausgabe, dem ICD-10, werden vier Demenz-Gruppen unterschieden:
In Vietnam investiert die obere Mittelschicht so viel wie möglich in die Ausbildung ihrer Kinder. Es gibt sehr viele gut ausgebildete (Studium in Europa / USA) junge Menschen (10% von 80 Millionen sind halt immer noch ziemlich viele), aber viel zu wenig Jobs für die: Die bekommen dann 3 Monats Praktika für USD 300.00 bei KPMG oder HSBC. Oder arbeiten mit einem BWL Abschluss als Kellner, Verkäufer, Reception. Ein einfacher Job in einer Fabrik ist viel leichter zu finden, als eine qualifizierte Arbeitsstelle. Ob die gute Bildung tatsächlich zu Wachstum führt, muss sich zuerst noch zeigen in Vietnam. Der industrielle Sektor wächst noch immer schneller als der Dienstleistungssektor.

Kleines Beispiel für einen Solchen: Du schläft mit Deinem Mann sagen wir 1 Stunde und Du hast nach 30 Minuten einen Orgasmus. Er lässt sich Zeit und macht weiter und hält Deine Erregung weiter auf einem hohen Niveau. Nach 3 bis 10 Minuten bekommst Du den Nächsten usw. Diese aufeinander folgenden Orgasmen haben meist unterschiedliche Intensitäten. Der "Trick" dabei ist die Frau erregungstechnisch schön auf einem hohen Level zu halten und vielleicht zwischendurch mal die Hand oder der Zunge zu benutzen ...
FOCUS Online/Wochit, Instagram - marcusrashford, dpa/Silvia Marks, Conrad Maldives Rangali Island, dpa/Kay Nietfeld, Getty Images/iStockphoto/carolthacker, dpa/Sebastian Gollnow, Getty Images/iStockphoto/tommaso79, Computerzeichnung: Reichel Car Design, Chip, dpa/Andy Wong/AP, Kuno Paulus, Getty Images/iStockphoto (3), colourbox.de, Bild: dpa/Symbol, Viehmann, dpa/Jörg Sarbach, dpa (4), otto, Neckermann Reisen / Sparwelt, Glomex, dpa/Boris Roessler, dpa/Swen Pförtner, Expedia, cardscout, -/Xinhua/dpa, dpa/Andrea Warnecke, MG RTL D / Stefan Gregorowius, dpa/Ralf Hirschberger, Econa (3), Mike Mohring, flickr.com, dpa/Andreas Arnold, FOCUS Online, dpa/Andreas Gebert, dpa/Rainer Jensen, The Weather Channel, Mondly, MG RTL D / Arya Shirazi, FOCUS Online, The Weather Channel, dpa, Manfred Görk (2), dpa/Alex Brandon/AP, dpa/Jens Wolf, Ulf Lüdeke /FOCUS Online, Sparwelt, dpa/Jens Kalaene, Targobank , dpa/Marius Becker

Sie treiben Sport, greifen nicht zu oft zu Süßkram, aber der Bauch wächst und wächst: Was vor allem Männer mit den Jahren ereilt, hat viel mit dem Alter zu tun. Mit den Jahren verändert sich die Fettverteilung des Körpers und der Stoffwechsel wird träger - der Bauchansatz wächst. Diskutiert werden daneben auch genetische Veranlagung, zu viel Kochsalz im Essen oder zu viel Alkohol als Verursacher von Bauchfett. Jetzt tritt ein neuer Verdächtiger auf den Plan: der Stress!
Natürlich hilft eine Ernährungsumstellung nicht sofort, wenn man dem Bauchspeck an den Kragen will. Deshalb solltet ihr euren neuen Lifestyle durch gezieltes Bauchtraining unterstützen. Am effektivsten ist hierbei ein Training der kompletten Bauchmuskulatur unter Berücksichtigung der Rückenmuskulatur. Einige Übungen kennt ihr dabei sicher bereits so oder so ähnlich aus dem Pilates-Training, das ja viel im Core-Bereich arbeitet. Ihr stärkt dabei eure Körpermitte, euren Rücken und vor allem auch tieferliegende Muskelgruppen – und das alles ohne Geräte. Zudem könnt ihr die Übungen einfach überall machen. Ihr braucht eigentlich nur einen festen Untergrund.
Trainiert am besten zweimal die Woche. Kombiniert am ersten Tag folgende drei und vier Übungen miteinander. Jede Übung wiederholt ihr 12 Mal in langsamem Tempo. Eine Ausnahme ist der Handstand. Hier reicht es, wenn ihr einmal nach oben kommt und den Handstand einige Sekunden haltet. Beim Herunterkommen achtet ihr auf eine angespannte Körpermitte. Zählt bei der Ausführung ruhig langsam bis vier und achtet auf eine korrekte Ausführung. Nach den insgesamt sieben Übungen legt ihr 30 Sekunden Pause ein und wiederholt den Zirkel. https://www.youtube.com/watch?v=84TWhmsl8Kc

Es gibt kaum einen wirkungsvolleren Schutz gegen Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Arteriosklerose, Gelenkprobleme, Rückenleiden, Alzheimer, Thrombosen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs als eine schlanke sportliche Taille. Am Bauch abnehmen ist die wohl beste Prävention gegen jahrelanges Siechtum, einen vorzeitigen qualvollen Tod und den vorzeitigen Verlust geliebter Menschen.
Fett ist böse und der größte Feinde der Gesundheit und der guten Figur? Stopp! Zu viel Fett ist zwar nicht gut für uns, aber etwas Fett braucht der Körper schon, um normal funktionieren zu können. Fett hält zum Beispiel unsere Körpertemperatur konstant und schützt den Körper vor Verletzungen von außen. Zu viel Bauchfett schadet dem Körper allerdings und schön sieht es auch selten aus. Wenn wir das Bauchfett gezielt abbauen wollen, hilft aber keine Nulldiät. Wer Fette komplett aus seiner Ernährung streicht, riskiert Heißhunger und depressive Verstimmungen. Dies sind Warnsignale des Körpers, der uns mitteilen will, dass ihm etwas fehlt. Für das Abnehmen und einen gesunden Körper ist es wichtig, dass wir die richtigen Fettsäuren zu uns nehmen. https://www.youtube.com/watch?v=53Bo_28Bx-E

Östrogen schützt vor Herz- und Kreislauf-Erkrankungen. Bei einem Absinken des Hormons, steigt das Risiko für diese Erkrankungen. Der Cholesterinspiegel steigt ebenfalls. Auch die Kombination einer nachlassenden Östrogenproduktion und einer stagnierenden Testosteronproduktion ist ein Risikofaktor, denn erhöhte Werte des männlichen Hormons Testosteron machen sich in Fettablagerungen im Bauchraum bemerkbar. Die Fettablagerungen wiederum steigern das Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen.
Wenn ich stark eregt bin besonders wenn ich die Vagina sehe und den Drang habe meinen Penis da rein schieben möchte kann es vorkommen das ich noch nicht ganz mit dem Penis drin bin schon komme. Deshalb ist es gut wenn die Frau mich zuerst mit der Hand befriedigt. Wenn dann der Penis nach kurzer Zeit wieder erigiert ist kann es bis zu 20 Minuten dauern bis bei mir der Orgasmus kommt. Es beflügelt mich wenn ich merke die Frau hatte schon 1bis zwei Orgasmen. Jezt im vorgerücktem Alter geht es besser und ich kann den Orgasmus länger zurückhalten.

Hallo. Ich bin in einer Beziehung seit 7 jahren. Das erste jahr war unser sexleben toll. Dan fing ich an den nuvaring zu nehmen. Die probleme sind schleichent aufgetreten. Erst fing es an das ich keine Orgasmus mehr beim sex bekam. Dan keine lust auf sex bis hin zu agressives verhalten bei Berührung. Später habe ich es einfach nur noch über mich ergehen lassen um mein Partner nicht zu verlieren. Dan habe ich erfahren das es an dem nuvaring liegt. Letzentlich habe ich den ring nach gut vier jahren entlich abgesetzt. Das war in März 2016. Seit dem geht es mir viel besser und ich spüre auch wieder viel mehr lust. Aber ich bekomme beim Sex einfach kein Orgasmus. Auch wenn er mivh Oral befriedigt dauert es sehr lange bis ich wirklich komme. Hat das auch jemand schon kennengelernt? Ich würde so gern auch mal wieder beim sex kommen.


Bereits einige Jahre vor dem Nachlassen der Östrogenproduktion beginnt die Tätigkeit der Eierstöcke nachzulassen, es findet nicht mehr in jedem Zyklus ein Eisprung statt. Ohne Eisprung wird aber auch kein oder nur sehr wenig Progesteron produziert, ein Hormon, das für die weibliche Fruchtbarkeit ebenfalls zentral wichtig ist. Unter anderem ist das Progesteron dafür verantwortlich, dass die Körpertemperatur der Frau in der zweiten Zyklushälfte, nach dem Eisprung, um ca. 0,5 Grad ansteigt.
Guter Schlaf ist nicht nur für die Psyche und ein frisches Aussehen wichtig. Wer nachts nicht genug zur Ruhe kommt, verlangsamt seinen Stoffwechsel, wodurch aufgenommene Kalorien schwerer verbrannt werden. Versuchen Sie deshalb unbedingt jede Nacht genügend Schlaf abzubekommen. Übrigens: Dieser Trick hilft Ihnen, innerhalb von 60 Sekunden wegzunicken. 

viele Betriebe, gerade im Handwerk, dass niemand eine Ausbildung dort machen will. Auch ich bin heilfroh. das System der Ausbeutung (im Handwerk) schnell als junger Erwachsener durchschaut zu haben. Wenn man sieht, was für z.B. einen Elektriker als Stundensatz vom Kunde genommen wird und was beim Geselle ankommt, danke schön. Kenne einige im Handwerk (KFZ-Schrauber, Elektriker, GW-Installateur, Friseure etc.), die müssen nebenher was dazu verdienen, sonst ist das Ernähren einer Familie und Erhalten eines bescheidenen Wohlstandes nicht möglich. Als ich damals mit 25 meinen Chef nach einer Lohnerhöhung fragte, sagte dieser "ihr geht doch sowieso allle schwarz schaffen, wozu willst du mehr Geld von mir?" Was diesem jungen Mann widerfahren ist, passt gut in das Bild der prekär Beschaftigten, besonders mit Migrationshintergrund. Und das ist beiweiten keine Ausnahme, eher die Regel. Sehr viele Firmen glauben, das Einstellen eines Azubi's reicht, um den Rest kümmert der sich schon (so wie auch in meinem Betrieb vorkam). Hätte ich während meiner Ausbildung mich nicht selbst in der Freizeit hingesetzt und mir vom eigegen Geld Material zum Basteln sowie Literatur geholt, um dann Stunde um Stunde im Keller mein Wissen zu vertiefen, meine Qualifizierung nach der Lehre wäre alles Andere als gut gewesen.
Glaubt man einer Statistik aus den USA, beträgt diese Gewichtszunahme bei Männern zwischen 20 und 50 Jahren dreizehn Kilogramm. Sie entwickelt sich, obwohl die betroffenen Personen in diesem Alter ihre Ernährungsgewohnheiten nicht wesentlich verändern. Bei Mäusen, die man bereits mit einem Medikament gegen DNA-PK behandelte, zeigte sich eine deutlich geringere Gewichtszunahme. Auch wenn diese neuen Erkenntnisse Hoffnung geben, dass Mann in Zukunft den unschönen Bauchansatz verhindern könnte, ist doch Vorsicht geboten. Die Vorstellung auf Sport und eine gesunde Ernährung verzichten zu können und stattdessen ein Medikament gegen den Bauchansatz einzunehmen, ist unrealistisch und gefährlich. Es könnte bestenfalls als unterstützende Maßnahme dienen.
Zusammen mit meinem Team spezialisieren wir uns genau auf das Thema “Frauen 40+”. Denn das ist die Gruppe, bei der das Abnehmen eben nicht mehr so einfach funktioniert, wo die simplen Programme, die bei 23-jährigen noch toll funktionieren, eben plötzlich keinen Erfolg mehr zeigen. Und die, seien wir mal ehrlich, von den meisten Abnehmprogrammen links liegen gelassen wird. Man schiebt es dann einfach auf die Frauen selbst, wenn sich nichts bewegt – “die macht das eben falsch”, “die isst einfach noch zu viel”,… Ausreden gibt es genug, warum das sicher nicht am Programm, sondern an der Teilnehmerin selbst liegen muss. Dabei spielen hier viele Faktoren eine Rolle, die eben ab 40 besonders relevant werden:  die Hormone werden komplexer, die Leber überlasteter, mehr Schadstoffe sind bereits im Fett gespeichert und – die Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, sind nicht mehr so “fit” wie früher. https://www.youtube.com/watch?v=7YFehC_Q27Q
×