Auch wenn es manchmal eine echte Herausforderung oder sogar eine Sauerei sein kann, an die süßen Kerne des Granatapfels zu gelangen, helfen diese unser Bauchfett loszuwerden. Denn auch die Kerne beinhalten viele Antioxidantien und kurbeln somit den Stoffwechsel an. Eine Handvoll einfach über das morgendliche Müsli streuen, ist also nicht nur super lecker, sondern hilft uns auch, die Kilos in Angriff zu nehmen.
Du schreibst, daß deine Frau meint, sie hätte das Gefühl! Sie hat von einem Gefühl gesprochen, und Du machst es wie es leider meistens beim Streiten geht: 9 Du erklärst, wieso sie sich da irrt. Sie hat von einem Gefühl gesprochen, Du gehst aber nicht auf das Gefühl ein. Gefühle sind Gefühle, da geht es nicht um richtig oder falsch. Frag sie doch lieber, warum sie so fühlt und geh auf ihr Gefühl ein, sprecht über eure Gefühle und nicht darüber, wer Recht hat. Gefühle wollen verstanden werden und nicht zerlegt. https://www.youtube.com/watch?v=3ZVS9FaPvXc
Von Bewegung und abwechslungsreichem, gesundem Essen sollten Frauen ab 40 gar nicht genug bekommen wollen, doch genauso sollten sie spätestens jetzt an einigen Stellen anfangen zu reduzieren. „Genießen Sie besonders Süßigkeiten, Alkohol und Salz in kleinen dosierten Mengen“, rät Ernährungsberaterin Urte Brink. Ein Schlemmerwochenende mit üppigen Büfetts oder alkohollastige ausschweifende Nächte steckt man in den Wechseljahren eben nicht mehr so leicht weg wie mit 25.
Wissen ist nicht gleich Wissen. Was wir heut zu Tage als "Wissen" bezeichnen, sind oft einfach nur Beiträge aus diversen Quellen (meistens Internet). Ob diese Informationen als Wissen oder als Meinungen interpretiert werden, liegt im Auge des Betrachters. Daraus resultieren sicherlich auch die unterschiedlichsten Ergebnisse -obwohl wir ja alle Wissen, wie es geht ,-)
Für die Kleinsten gilt: Bei einer Körpertemperatur ab 38°C sicherheitshalber kurzfristig den Kinderarzt rufen. Aber auch wenn ein Säugling zum Beispiel "nur" auffallend müde oder schläfrig, schlapp und teilnahmslos ist und schlecht trinkt, muss der Arzt nachschauen, was los ist. Unverzüglich gilt das, wenn ein Baby oder (Klein-)Kind stark erbricht, Durchfall, Anzeichen von Atemnot, deutliches Bauchweh, Kopfschmerzen oder erstmals einen Fieberkrampf hat. Ältere Kinder sollten bei Fieber ab 39°C von einem Arzt untersucht werden oder wenn ein Fieber länger als zwei, drei Tage anhält. Ist der Arzt nicht erreichbar, rufen Sie bei hohem Fieber den Notarzt oder bringen Sie das Kind sofort in die nächste Kinderklinik.
Der Jo-Jo-Effekt: Nach der Diät kehren die meisten zu Ihrem alten und falschen Essverhalten zurück. Dabei bunkert der Körper alles für die nächste Hungersnot und Ihre Fettzellen füllen sich praller denn je. Außerdem ist Ihr Grundumsatz nach einer Diät gesunken und die Lust auf leckeres Essen ist mächtiger als je zuvor. Der Körper möchte seine Massen wieder haben und reagiert mit Hunger. Sie nehmen also wieder zu, probieren die nächste Diät. Doch das Ergebnis bleibt das Gleiche: Ihr Gewicht geht rauf und runter – der Jo-Jo-Effekt.
Ein erhöhter Bauchumfang ist laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) übrigens erreicht, wenn er bei Frauen höher als 80 cm, bei Männern über 94 cm liegt. Frauen mit mehr als 88 cm und Männer mit mehr als 102 cm Bauchumfang gelten als stark gefährdet und haben u.a. ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Für ihre Gesundheit zählt jeder Zentimeter Bauchumfang, den sie verlieren können. Das Maßband ist in diesem Fall wichtiger als der Body-Mass-Index, weil dieser nicht anzeigt, wo wir zu viel Fett angesetzt haben. https://www.youtube.com/watch?v=h5zQT2qpfYI

„das duale Ausbildungssystem“ gibt es eigentlich auch in Vietnam: Der kleine Bruder meiner Frau wurde vom Vater aus der Schule genommen, um ihm zu helfen, nach zwei Jahren wollte ihn keine Schule mehr nehmen: Wir haben ihm dann eine private Kurse für Klimaanlagen und Waschmaschinen zu reparieren bezahlen. Mit dem Zettel des erfolgreich absolvierten Kurs gabs einen Job als Helferling für kleines Geld bei einem Klimaanlagen Unternehmer. Nach 2-3 Jahren auf dem Job wurde das Know How grösser und musste besser bezahlt werden. Nach 2-3 Jahren hat er die Helferlinge und verdient als Fachkraft am meisten in der ganzen Familie.
Wenn Stress für dich ein Problem ist und du entweder burnoutgefährdet bist oder schon in einem Burnout steckst, ist Intervallfasten nichts für dich. Das ist wie Krafttraining bei einer Verletzung – keine gute Idee. Zuerst mal muss man heilen, dann kann man den Körper trainieren. Wenn Stress für dich ein echtes Problem ist (“gestresst” sind heute eh alle, das meine ich damit nicht – sondern Menschen, die wirklich schon am Limit sind), dann probiere es vielleicht eher zuerst mit unserem Programm “Faustformel Zuckerfrei”, das hilft dir, deinen Heißhunger auf Zucker zu reduzieren und damit Stress für deinen Körper zu reduzieren. Wenn es dir dann besser geht, kannst du den nächsten Schritt setzen.

Bonita Mode | Caudalie | Cicé | Elasten | Eucerin |  Foreo | Geberit | Granini | Groupon | Guinot Paris | Gut Klostermühle | Hammer Fitnessgeräte | hse24 | Impuls Hotel Tirol |  Intueat | Kärcher | Kukimi | Designhotel Lösch für Freunde | Milka | Momox | Nokia | Odol | Philips | Positiv Factory |  Purina | QVC |  Radisson Blu Hotels | Regulat Beauty | Reisenthel | Remifemin | Revlon |  Ricola | Rugard Cosmetics | Shinola Detroid | Silicea | Skinthings | Tchibo | Teoxane | Trigema | Veralice  | Verwöhnhotel Bismarck | Vichy | Wellmaxx | Zen of Nature  …
Demenz & Alkohol bilden eine unheilige Allianz, denn fortgesetzter Alkoholmissbrauch kann eine Demenz auslösen und eine bestehende verstärken. Bei einer Demenz sollte Alkohol im Übermaß vermieden werden, um nicht bestehende Symptome zu verstärken. Das Bier oder das Gläschen Wein am Abend sind aber auf jeden Fall erlaubt, schließlich ist es auch Teil der Lebensqualität.
Unser Körper besteht aus vielen Milliarden Zellen. Jede dieser Zellen hat einen Zellkern, aber auch sogenannte Zellorganellen (das sind kleine “Organe” in jeder Zelle, die bestimmte Funktionen ausführen). Eines dieser Zellorganellen sind die Mitochondrien. Fast die gesamte Energie in unserem Körper wird in den Mitochondrien hergestellt. Dabei hat eine Zelle nicht nur ein Mitochondrion, sondern, je nachdem, wie “stoffwechselaktiv” eine Zelle ist, können das einige wenige bis zu 2000 Stück pro Zelle sein. Eine Herz- oder eine Gehirnzellen enthält also wesentlich mehr Mitochondrien als z.B. eine Fettzelle. Und diese Mitochondrien produzieren ganz schön viel ATP (das ist das Molekül, das die Energie in unserem Körper transportiert) – insgesamt im ganzen Körper über 50 kg –  PRO TAG!! https://www.youtube.com/watch?v=ep9j7YaTfMg
×