Es heißt, dass der Darm mit den Hühnern schlafen geht und auch wieder mit den Hühnern aufsteht. Die gesündeste Nahrung nimmst du also vor 18 Uhr zu dir, da der Verdauungstrakt ab etwa 18 Uhr eine Erholungspause einlegt. Diese dauert mindestens zwölf Stunden an. Spätes Essen bleibt sonst länger in unserem Verdauungsapparat liegen: in Magen, Dünndarm und Dickdarm.


Je schöner das Wetter, desto größer Druck, in kurzen, engen Tops auch eine gute Figur zu machen. Jedes Jahr ist es aber dasselbe Drama, sobald es uns zu heiß in den gemütlichen Winterpullis wird: Aus der Hose quellen die Rettungsringe und auch der Bauch könnte deutlich flacher sein. Auch, wenn es so schön heißt: "Summer bodies are made in winter", verdrängen wir diesen Umstand doch alle nur zu gern und nehmen es fast schon wissend in Kauf, in Panik zu verfallen und nur noch Salat zu uns zu nehmen, sobald die breit geschnittenen Shirts allesamt in der Wäsche sind.

Krankheitserreger und Entzündungsstoffe im Körper können bewirken, dass unser innerer Themostat im Gehirn den Sollwert der Körpertemperatur anhebt. Um dies umzusetzen, hat der Körper mehrere Möglichkeiten: Er drosselt die Wärmeabgabe über die Haut. Daher ist sie anfangs trocken, blass und kalt. Zugleich vermittelt er uns das Gefühl, zu frieren, und lässt die Muskeln zittern. Der Schüttelfrost erhöht die Wärmeproduktion. Wir helfen gerne mit und packen uns gleich schichtweise in wärmespendende Textilien ein. Selbst die Leber wird aktiv, indem sie den Stoffwechsel ankurbelt, sodass mehr innere Wärme erzeugt wird. Allmählich glüht die Haut, die Wangen sind rot, Puls und Atmung ziehen an.

Anders verhält es sich zuweilen, wenn der Hitzestau Journalisten oder Politiker trifft: Aufgrund des beruflich und persönlich gegebenen gesteigerten Mitteilungsbedürfnisses ist die Öffentlichkeit auch Ergüssen schutzlos ausgeliefert, die womöglich zerebral dysfunktionalen Regionen entsprungen sind. Ein Problem, dem definitiv noch zu wenig Beachtung geschenkt wird.
Bleibt die Behauptung, dass sich Ertriteer freudiger fortpflanzen als Schweizer. Auch hier arbeitet das Gratisblatt unsauber – und unlauter. Die These von «20 Minuten» fällt in sich zusammen, sobald man die Bevölkerungspyramide der Schweizer Wohnbevölkerung mit der Alterspyramide der Flüchtlinge aus Eritrea (Excel-File, SEM) vergleicht. Es ist auf einen Blick erkennbar, dass das Durchschnittsalter der Asylsuchenden und der vorläufig Aufgenommenen rund 20 Jahre tiefer liegt als dasjenige des Durchschnitts der Wohnbevölkerung – mit entsprechenden Auswirkungen auf die Vermehrungs-«Quote».
Um Ihre Bauchmuskulatur vom Fett freizulegen, müssen Sie mehr Kalorien verbrauchen als Sie aufnehmen. Das geht am besten durch ein effektives Ganzkörper-Workout, bei dem Sie ordentlich Muskeln aufbauen. Gerade große Muskelgruppen wie Beine, Gesäß oder Rücken sollten bei Ihrem Bauch-weg-Training im Vordergrund stehen. Denn große Muskeln benötigen mehr Energie als kleine. Wichtig: Geben Sie beim Workout immer Vollgas – mit Übungen. Sie sollten Ihr Training im ersten Monat mit geringen Gewichten und etwa 15 Wiederholungen beginnen. Dabei sollten Sie sich hauptsächlich auf die korrekte Bewegungsausführung konzentrieren. Es ist ratsam, nach einem Krafttraining eine Ruhezeit von 48 Stunden einhalten und erst dann wieder trainieren. Für ein erfolgreiches Training ist der optimale Wechsel zwischen Belastung und Erholung ausschlaggebend. Denn in der Erholungsphase erweitert die Muskulatur ihre Energiespeicher. Um Erfolge zu erzielen, sollten Sie 2- bis 3-Mal in der Woche konstant über einen längeren Zeitraum trainieren. Steigern Sie sich kontinuierlich. Erhöhen Sie Ihre Leistungen alle 2 Wochen. Aber nicht gleich durch mehr Gewicht, sondern trainieren Sie zunächst einmal mehr pro Woche. Führen Sie dann bei Ihren Übungen eine Serie mehr aus, erhöhen Sie die Wiederholungszahl und führen Sie die Übungen langsamer aus.
Fasten wird als freiwilliger Verzicht auf feste Nahrung definiert und ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Normalerweise wird für fünf bis zehn, manchmal aber auch für 14 Tage gefastet. Je nach Methode wird dabei völlig oder nur teilweise auf das Essen verzichtet. Die christliche Fastenzeit dauert 40 Tage. Im Islam gibt es den Fastenmonat Ramadan - er dauert 29 bis 30 Tage. Es gibt verschiedene Formen des Fastens und verschiedene Gründe (siehe unten). Das Wort "Fasten" kommt aus dem Germanischen (fastan) und bedeutet so viel wie "(fest)halten, beobachten, bewachen". 
Bonita Mode | Caudalie | Cicé | Elasten | Eucerin |  Foreo | Geberit | Granini | Groupon | Guinot Paris | Gut Klostermühle | Hammer Fitnessgeräte | hse24 | Impuls Hotel Tirol |  Intueat | Kärcher | Kukimi | Designhotel Lösch für Freunde | Milka | Momox | Nokia | Odol | Philips | Positiv Factory |  Purina | QVC |  Radisson Blu Hotels | Regulat Beauty | Reisenthel | Remifemin | Revlon |  Ricola | Rugard Cosmetics | Shinola Detroid | Silicea | Skinthings | Tchibo | Teoxane | Trigema | Veralice  | Verwöhnhotel Bismarck | Vichy | Wellmaxx | Zen of Nature  …
„Es gibt drei basische Mahlzeiten am Tag, bei denen man so viel essen darf, wie man möchte", sagt Ute Merk, ärztlich geprüfte Fastenleiterin aus Lenggries (Kreis Bad Tölz/Wolfratshausen). "Dabei werden vor allem Obst, Gemüse, Nüsse und Kräuter verarbeitet." Viel Flüssigkeit helfe zudem, die abgelagerten Schlacken im Körper auszuspülen. Das Abnehmen stehe bei dieser Art des Fastens nicht im Mittelpunkt, so Merk: "Vielmehr geht es darum, zu entgiften und einer Übersäuerung entgegenzuwirken."
Zusammen mit meinem Team spezialisieren wir uns genau auf das Thema “Frauen 40+”. Denn das ist die Gruppe, bei der das Abnehmen eben nicht mehr so einfach funktioniert, wo die simplen Programme, die bei 23-jährigen noch toll funktionieren, eben plötzlich keinen Erfolg mehr zeigen. Und die, seien wir mal ehrlich, von den meisten Abnehmprogrammen links liegen gelassen wird. Man schiebt es dann einfach auf die Frauen selbst, wenn sich nichts bewegt – “die macht das eben falsch”, “die isst einfach noch zu viel”,… Ausreden gibt es genug, warum das sicher nicht am Programm, sondern an der Teilnehmerin selbst liegen muss. Dabei spielen hier viele Faktoren eine Rolle, die eben ab 40 besonders relevant werden:  die Hormone werden komplexer, die Leber überlasteter, mehr Schadstoffe sind bereits im Fett gespeichert und – die Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, sind nicht mehr so “fit” wie früher. https://www.youtube.com/watch?v=7YFehC_Q27Q
Wenn Du Deine Mahlzeiten dann noch mit scharfen Gewürzen, wie Chili oder Pfeffer aufpeppst, kann das Bauchfett endgültig weg. Diese Scharfmacher enthalten Wirkstoffe, die dem Körper einheizen. Durch eine erhöhte Körpertemperatur verbrennst Du mehr Kalorien und kannst mehr Bauchfett verlieren. Einen ähnlichen Effekt kannst Du übrigens durch Tee trinken erzielen. Als Schlankmacher unter den Teesorten gelten grüner Tee und Ingwertee.
Selbst wenn man die Macher dieses Films für nichts anderes loben könnte, eine erstaunliche Leistung haben sie vollbracht: Sie haben Cher davon überzeugt, eine Rolle als Großmutter anzunehmen. Cher. Als Großmutter! Als sie selbst das Wort im Film benutzt, macht sie zwar mit ihren nageldesignten Fingern Anführungszeichen drum herum, aber sie gibt tatsächlich die Großmutter von Sophie (Amanda Seyfried) – und damit die Mutter von Donna (Meryl Streep, die im echten Leben nur drei Jahre jünger ist als Cher). Vielleicht hat man sie damit gelockt, dass sie mit Andy Garcia „Fernando“ singen darf, was sie tut, und wie. Vielleicht auch mit dem nicht besonders freundlich gemeinten Ehrentitel „die böse Hexe des Westens“, den ihre Figur trägt.
Und da haben wir den Salat: denn, wer immer fast ausschließlich Zucker aber kein Fett verbrennt, hat mehrere Probleme: 1) Heißhunger auf Süßes (denn wir haben kaum Zuckerspeicher im Körper und wenn der Zucker ausgeht, dann ruft der Körper verzweifelt nach “mehr” – denn auf die Fettreserven kann er schlecht zurückgreifen, weil er ja im “Zuckermodus steckt” 2) Probleme beim Abnehmen: wer kein Fett verbrennt, wird es auch nicht los. Egal, wie wenig diese Frauen essen, das Abnehmen funktioniert immer schlechter (denn je weniger sie essen, umso weniger Mikronährstoffe nehmen sie zu sich, die jetzt langsam auch noch fehlen, um effektiv Energie zu produzieren – die Energieproduktion funktioniert immer schlechter, man wird immer müder, bekommt immer noch größere Lust auf Kohlenhydrate und verbrennt immer weniger Fett.)
Weihnachten bekam ich von meinen Eltern ein Geschenk der besonderen Art: einen Gutschein für vier Wochen Probetraining in einem gesundheitsorientierten Fitnesscenter. Das war ein kleiner Wink mit dem Holzhammer, denn sie sorgen sich um meine Gesundheit. Als selbstständige Texterin, Onlineredakteurin und Bloggerin sitze ich den ganzen Tag am Schreibtisch. Nix mit Fitness ab 40.  Mein Bewegungsdrang beschränkt sich zurzeit auf den Gang zur Kaffeemaschine oder zur Schule, wenn ich den Sohn abhole. Ab und an finde ich ein wenig Zeit für Schreibtischgymnastik, aber das ist auch schon alles. Der typische Spagat also zwischen Beruf und Freizeit und innerem Schweinehund, der mich daran hindert, in die Gänge zu kommen. https://www.youtube.com/watch?v=8bshv_9HWw4
×