Zu kalt, zu weit weg, zu voll – Ausreden, nicht ins Fitnessstudio zu fahren, und somit wieder mal das Workout ausfallen zu lassen, gibt es genug. Doch damit ist jetzt Schluss – für Top-Ergebnisse brauchen Sie lediglich ein paar Quadratmeter Platz und sich selber. Denn das Geheimnis für ein effektives Bauch weg Workout Zuhause heißt Bodyweight-Training. Wie der Name schon verrät, trainieren Sie hierbei nur mit Ihrem eigenen Körpergewicht – dem besten Trainings-Tool der Welt! Immer und überall einsatzbereit und unglaublich vielseitig, können Sie jede Muskelgruppe ganz ohne Geräte auspowern und Ihrem Bauch Beine machen. Glauben Sie nicht? Dann probieren Sie es einmal aus: Liegestütz, gesprungene Kniebeugen oder Ausfallschritte, Klimmzüge, Crunches, Mountain Climber, Unterarmstütz in jeder Variante – das ist nur eine kleine Auswahl der Vielzahl an Bodyweight-Übungen. 
Die richtige Ernährung erleichtert das Abnehmen erheblich. Hilfreich ist gesundes, kalorienarmes Essen, das lange sättigt. Lebensmittel mit einer niedrigen Energiedichte (ED) enthalten relativ viel Wasser und Ballaststoffe, zugleich aber kaum Kalorien. Dazu gehören Tomaten, Gurken und Zucchini. Auch Obstsorten wie Granatäpfel, Ananas, Papaya oder Erdbeeren liefern viele Vitalstoffe bei wenig Kalorien.
Laut Dr. Kassner von der Fettstoffwechsel-Ambulanz der Charité in Berlin verlangsamt sich der Stoffwechsel spätestens ab 40 Jahren. Je nach genetischer Veranlagung  um bis zu 15 Prozent. Der Energieverbrauch sinkt und der Körper verändert sich. Bereits ab Mitte 20 verlieren wir zunehmend an Muskelmasse, wenn wir nicht aktiv mit Sport etwas dagegen tun.
Diäten, bei den die Kalorienzufuhr sehr stark gesenkt wird (teilweise auf nur 500 Kilokalorien am Tag), sind nicht zu empfehlen. Wer sie lange durchzieht, riskiert, dass sich der Stoffwechsel auf das strikte Hungern einstellt. Die fehlende Energie holt er sich dann, indem er Muskelzellen abbaut. Die Folge: Es steht immer weniger Muskelmasse zur Verfügung, die bei der Fettverbrennung helfen würde.
Mit scharfen Gewürzen, wie Pfeffer, Chili und Paprika kannst du deine Fettverbrennung regelrecht anfeuern. Denn diese helfen deinem Körper bei der Bildung von wichtigen Verdauungsenzymen, welche deine Magen-und Darmtätigkeit anregt und somit die Fettverbrennung unterstützen. Eine ähnliche Wirkung kann auch mit Ingwer erzielt werden: Dieser regt zur Produktion von Gallensäften an und beschleunigt so die Fettverbrennung.

Wir finden es wichtig, dass man auch am Fasttag etwas isst, aber so, dass man nicht aus der Fettverbrennung herausfällt. Dabei ist es ganz wichtig, dass man auch hier unbedingt Fett zu sich nimmt, um den Gallenfluss (und damit die Leber) zu unterstützen. Das ist gerade bei Frauen über 40 so wesentlich, weil die Leber bei vielen Unterstützung brauchen kann, weil sie ja,neben ihren vielen, anderen Funktionen, u.a. für die Umwandlung der Schilddrüsenhormone und den Abbau der Sexualhormone zuständig ist – und wenn das nicht gut funktioniert, wird das Abnehmen schwieriger.


Während Frauen im Schnitt 31,6 Wochenstunden einer Erwerbstätigkeit nachgehen, sind es bei Männern 39,8 Wochenstunden. Darüber hinaus verlagert sich das Stundenausmaß von Frauen hin zu geringeren Stundenhöhen. Zwischen 2005 und 2015 ist der Anteil der teilzeitbeschäftigten Frauen mit einer Arbeitszeit von unter 25 Stunden von 25 auf 27 Prozent angestiegen. Auf der anderen Seite haben 28 Prozent der Männer eine Normalarbeitszeit von mehr als 41 Stunden, bei den Frauen sind es zehn Prozent.

Schlafmangel ist, wie oben erwähnt, der Todfeind einer jeden Traumfigur. Schlafmangel ist in der Tat so gefährlich, dass Menschen verrückt werden, wenn sie über längere Zeit am Schlafen gehindert werden. Kein Wunder das Schlafmangel extreme Effekte auf das hormonelle Gleichgewicht hat. Folge davon sind unkontrollierbare Heißhungerattacken trotz voller Zucker- und Fettspeicher. Außerdem verbrennt der Körper am meisten Fett im Schlaf. Achte also darauf, täglich 7-9 Stunden zu schlafen. https://www.youtube.com/watch?v=tp4EvMoeYq0
Um lästigen Fettpölsterchen am Bauch an den Kragen zu gehen, solltest du mehr Energie verbrennen, als du zu dir nimmst. Ausdauersportarten wie Laufen oder Fahrradfahren eignen sich perfekt, um Kalorien schnell zu verbrennen und Körperfett effektiv loszuwerden. Zwar kann man mit Ausdauersport nicht gezielt Bauchfett loswerden, allerdings verliert man dieses, unabhängig von Körpergröße und Gewicht für gewöhnlich, als Erstes, wenn man Sport treibt. (2)
Welche Ausdauersportart für Dich die richtige ist, hängt von Deiner Motivation ab. Schließlich soll das Training auch Spaß machen, damit Du regelmäßig dabei bleibst. Je nach Gusto kannst Du walken, joggen, Rad fahren, schwimmen oder skaten. Wenn Du wissen möchtest, wie viele Kalorien Du mit welcher Sportart verbrennst, kannst Du den Fitrechner aktivieren.

Ein sichtbares Sixpack bekommst Du nur, wenn die Fettpolster am Bauch weg sind. Es hat keinen Sinn, stündlich 100 Situps zu machen und damit auch noch Deinen Rücken zu ruinieren. Die Speckringe am Bauch und das innere Bauchfett vergrößern nicht nur den Bauchumfang, das äußere Bauchfett überlagert auch die Bauchmuskeln und macht sie selbst dann unsichtbar, wenn sie gut trainiert sind.
Wer sich ständig müde durch den Tag schleppt, neigt schneller zu Fettanlagerung am Bauch. Entzieht ihr eurem Körper Schlaf, greift ihr nämlich automatisch zu Süßigkeiten und fettreichen Lebensmitteln die Zucker enthalten. Zucker macht uns nämlich wach und gibt uns einen kurzfristigen Schub. Dieser Zucker setzt sich aber direkt am Bauch ab und steht deshalb eurem flachen Bauch im Weg.
Fett ist böse und der größte Feinde der Gesundheit und der guten Figur? Stopp! Zu viel Fett ist zwar nicht gut für uns, aber etwas Fett braucht der Körper schon, um normal funktionieren zu können. Fett hält zum Beispiel unsere Körpertemperatur konstant und schützt den Körper vor Verletzungen von außen. Zu viel Bauchfett schadet dem Körper allerdings und schön sieht es auch selten aus. Wenn wir das Bauchfett gezielt abbauen wollen, hilft aber keine Nulldiät. Wer Fette komplett aus seiner Ernährung streicht, riskiert Heißhunger und depressive Verstimmungen. Dies sind Warnsignale des Körpers, der uns mitteilen will, dass ihm etwas fehlt. Für das Abnehmen und einen gesunden Körper ist es wichtig, dass wir die richtigen Fettsäuren zu uns nehmen.
Probleme bereitet den „Äpfeln“ das Fett an den inneren Organen – das innere Bauchfett. Dieses übersehen wir leicht: Wer einen dicken, aber festen Bauch hat, hält diesen oft fälschlich für Muskeln, weil ihm das Schwabbelfett fehlt. Dabei ist der Bauchumfang der wichtigste Indikator für inneres Bauchfett. Meist leiden Männer darunter – bei Frauen sind oft ältere betroffen. Das Fett im Bauchraum wirkt aktiv am Stoffwechsel mit und hat oft negative Auswirkungen darauf.
Bei der Dranginkontinenz ist der Verschlussapparat der Harnblase zwar intakt, die Blasenmuskulatur jedoch extrem verspannt, was zu einer Überreaktion führt (siehe unten stehenden Kasten). Die Betroffenen verspüren bei dieser Form der Blasenschwäche einen so starken und plötzlichen Harndrang, dass sie es nicht mehr bis zur Toilette schaffen. Dranginkontinenz kann bei Frauen durch häufige Harnwegsentzündungen ausgelöst werden. Sehr häufig kommen auch Mischformen der Drang- und Belastungsinkontinenz vor, die jedoch ebenso gut zu behandeln sind wie die beiden Hauptformen selbst.
Jahrelange Teilzeitbeschäftigung hat dramatische Auswirkungen auf das Lebenseinkommen von Frauen. Das zeigt eine neue WIFO-Studie im Auftrag des AMS anhand von mehreren hypothetischen Einkommensverläufen. Die Unterschiede je nach Höhe der (Teilzeit-)Arbeitszeit sind zum Teil beträchtlich. Wichtigster Faktor bei der Höhe des Lebenseinkommens bleibt aber die Berufswahl von Frauen. Fällt ein schlecht bezahlter Beruf und geringe Arbeitszeit zusammen, potenziert sich das in geringen Lebenseinkommen und Pensionen.
Wie anfällig ein Mensch für das Bauchfett ist, zeigt sich im Körpertyp. Beim so genannten Apfeltyp setzt das Fett eher am Bauch an, während beim Birnentyp das Fett eher an Po, Hüften und Oberschenkeln ansetzt. Meistens ist der Birnentyp eher bei Frauen zu beobachten, während der Apfeltyp eher bei übergewichtigen Männern vorkommt, die dementsprechend anfälliger für das gefährliche Bauchfett sind.

Zusammen mit meinem Team spezialisieren wir uns genau auf das Thema “Frauen 40+”. Denn das ist die Gruppe, bei der das Abnehmen eben nicht mehr so einfach funktioniert, wo die simplen Programme, die bei 23-jährigen noch toll funktionieren, eben plötzlich keinen Erfolg mehr zeigen. Und die, seien wir mal ehrlich, von den meisten Abnehmprogrammen links liegen gelassen wird. Man schiebt es dann einfach auf die Frauen selbst, wenn sich nichts bewegt – “die macht das eben falsch”, “die isst einfach noch zu viel”,… Ausreden gibt es genug, warum das sicher nicht am Programm, sondern an der Teilnehmerin selbst liegen muss. Dabei spielen hier viele Faktoren eine Rolle, die eben ab 40 besonders relevant werden:  die Hormone werden komplexer, die Leber überlasteter, mehr Schadstoffe sind bereits im Fett gespeichert und – die Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, sind nicht mehr so “fit” wie früher. https://www.youtube.com/watch?v=7YFehC_Q27Q
hast du schon mal was von llid.de gehört? ist ein programm, dass apotheken anbieten. soweit ich weiss gehen momentan wieder neue kurse los. wurde wohl vor einigen jahren nur in bayern angeboten und hiess damals noch bayern light. meine mutter - auch über 40 - hat damit vor 2 jahren 13 kg in 6 monaten abgenommen. sie kam damit super zurecht. es gab recht viele leckere gerichte in einem kochbuch zur auswahl und man hat sich immer mal wieder in der gruppe getroffen. es war auf jeden fall nicht so teuer wie ww und man muss auch keine punkte zählen. vielleicht schaust du mal ob es auch in deiner gegend ein apotheke gibt, die bei diesem programm mitmacht?!?!

Der Mensch ist nicht dazu geschaffen, den größten Teil des Tages auf seinem Hintern zu sitzen. Folge dieser unnatürlichen Lebensweise ist eine verstärkte Bildung von Bauchfett gepaart mit einer stark reduzierten Fettverbrennung. Daher ist Bewegung ein entscheidender Ansatzpunkt bei der Bauchfettverbrennung und Vermeidung der Entstehung von Bauchfett. https://www.youtube.com/watch?v=aGtwMA5_mUo


Die Sache ist doch viel einfacher! In den Entwicklungs- und Schwellenländern explodiert die Bevölkerung seit Jahrzehnten. 1950 lebten in Afrika nur 350 Mio. Menschen. 1985 waren es 700 Mio., 2015 schon 1,3 Milliarden. Gleichzeitig stieg die Bevölkerung in den entwickelten Ländern viel langsamer an (hat sich seit 1950 etwa verdoppel). Dieses immer stärkere Ungleichgewicht führt automatisch dazu, dass der reiche Westen noch stärker von den ärmsten Ländern profitieren kann. Doch ist das dem reichen Westen anzulasten? Nein! Wenn Länder wie Bangladesch oder Nigeria (und…und…und) nichts gegen die Bevölkerungs-Explosion unternehmen, so ist das nicht die Schuld des Westens. Und der Westen ist auch nicht verpflichtet, Wirtschaftsflüchtlinge aus diesen Ländern aufzunehmen!
Seit diesem Erfolg haben andere Sender, genauer: Privatsender, mit eigenen Armutsformaten nachgezogen. Bei RTL lief der Mai als Themenmonat "Leben mit Hartz IV", RTL 2 hat alle Armutsformate unter dem Label Trotz dem Leben gebündelt. Reality-Fernsehen von unten. Man kann darüber diskutieren, ob die gezeigten Menschen wirklich immer ins beste Licht gerückt werden oder nicht doch auch vorgeführt werden. Einiges gibt es gewiss auch zu kritisieren. Doch wenn es so viele Formate gleichen Typus gibt, die alle viel geschaut werden, muss man sich fragen: Warum schalten so viele Menschen ein? Befriedigen sie nur ihren Voyeurismus? Geht es darum, sich der eigenen Nicht-Armut zu vergewissern? Oder wollen sie sicher sein, dass es auch andere gibt, denen es ähnlich geht? https://www.youtube.com/watch?v=heYJRQ3EAo0

Wer sich ständig müde durch den Tag schleppt, neigt schneller zu Fettanlagerung am Bauch. Entzieht ihr eurem Körper Schlaf, greift ihr nämlich automatisch zu Süßigkeiten und fettreichen Lebensmitteln die Zucker enthalten. Zucker macht uns nämlich wach und gibt uns einen kurzfristigen Schub. Dieser Zucker setzt sich aber direkt am Bauch ab und steht deshalb eurem flachen Bauch im Weg.
Neben der richtigen Ernährung, ist für einen flachen Bauch auch entscheidend, wie du deine Mahlzeiten isst. Der ultimative Tipp: Nimm dir Zeit fürs Essen. Wenn du die Nahrung ordentlich kaust, kann sie leichter verdaut werden. Gleichzeitig verhinderst du so, dass beim Essen viel Luft in deinen Magen gelangt, die wiederum blähend wirken kann. Auch die Menge deiner Mahlzeiten ist für die Mission “schlanker Bauch” entscheidend: Iss lieber mehrere, kleinere Speisen über den Tag verteilt. Zwischen den einzelnen Snacks solltest du dir am besten drei Stunden Zeit lassen.
Zu kalt, zu weit weg, zu voll – Ausreden, nicht ins Fitnessstudio zu fahren, und somit wieder mal das Workout ausfallen zu lassen, gibt es genug. Doch damit ist jetzt Schluss – für Top-Ergebnisse brauchen Sie lediglich ein paar Quadratmeter Platz und sich selber. Denn das Geheimnis für ein effektives Bauch weg Workout Zuhause heißt Bodyweight-Training. Wie der Name schon verrät, trainieren Sie hierbei nur mit Ihrem eigenen Körpergewicht – dem besten Trainings-Tool der Welt! Immer und überall einsatzbereit und unglaublich vielseitig, können Sie jede Muskelgruppe ganz ohne Geräte auspowern und Ihrem Bauch Beine machen. Glauben Sie nicht? Dann probieren Sie es einmal aus: Liegestütz, gesprungene Kniebeugen oder Ausfallschritte, Klimmzüge, Crunches, Mountain Climber, Unterarmstütz in jeder Variante – das ist nur eine kleine Auswahl der Vielzahl an Bodyweight-Übungen. 
Während Frauen im Schnitt 31,6 Wochenstunden einer Erwerbstätigkeit nachgehen, sind es bei Männern 39,8 Wochenstunden. Darüber hinaus verlagert sich das Stundenausmaß von Frauen hin zu geringeren Stundenhöhen. Zwischen 2005 und 2015 ist der Anteil der teilzeitbeschäftigten Frauen mit einer Arbeitszeit von unter 25 Stunden von 25 auf 27 Prozent angestiegen. Auf der anderen Seite haben 28 Prozent der Männer eine Normalarbeitszeit von mehr als 41 Stunden, bei den Frauen sind es zehn Prozent.

Eine mögliche Kommunikationshilfe könnte z. B. sein: „Ich werde in nächster Zeit aufgrund der Krankheit vermehrt Hilfe von meiner Frau/meinem Mann in Anspruch nehmen müssen. Das wird nicht leicht für sie/ihn. Es wäre daher toll, wenn Du Dich ein wenig um sie/ihn kümmern könntest und ihr/ihm bei ihren/seinen Aufgaben Entlastungen schaffen könntest.“
Das Problem ist ja schlussendlich nicht die Hautfarbe. Gefährden können unsere Kultur aber extreme Gesinnungen und intolerante Religionen. Dies zeigt sich heute bereits an verschiedenen Orten. Auch in Mitteleuropa funkt es bereits an neuralgischen Punkten. Die Willkommenskultur gepaart mit lascher Rechtssprechung wird unseren Kundern ganz grosse Probleme bringen.

der Bauch ist für die meisten Menschen Problemzone Nummer eins. Das Bauchfett (Viszeralfett) zu reduzieren, ist aus gesundheitlicher Sicht derart wichtig, dass eine schlanke Taille sogar in der Genetik des Mannes als das wohl zuverlässigste sichtbare Zeichen für Gesundheit, Fruchtbarkeit und Langlebigkeit einer Frau verankert wurde. Deswegen fahren Männer sicherlich so auf eine schlanke Taille (und damit einen knackigen Po) ab. Mehr Eiweiß, insbesondere mehr GUTES Eiweiß hilft. Weniger Kohlenhydrate, vor allem weniger SCHLECHTE Kohlenhydrate, insbesondere nach 18:00 Uhr, hilft noch mehr beim Abnehmen am Bauch. Schau Dir alle Beiträge auf der Seite Stoffwechselanregentipps.com an und wende die Abnehmtipps in Deinem Alltag an. So kannst Du am schnellsten am Bauch abnehmen und Dein Traumgewicht halten. Behalte Deine Vision stets im Auge. Dann wirst Du Erfolg haben.
Bauchfett ist ungesund. Im Gegensatz zu dem Fettgewebe, das sich direkt unter der Haut befindet, ist das viszerale Fett ein recht aktives Gewebe. Es umgibt innere Organe wie Leber oder Bauchspeicheldrüse und vergrößert den Bauchumfang. Zudem setzt das Gewebe Fettsäuren frei, sondert entzündungsfördernde Botenstoffe ab und schüttet Hormone aus. Mögliche Folgen: Der Blutdruck erhöht sich, die Blutfettwerte werden ungünstig beeinflusst, und der Blutzuckerspiegel steigt.
Das Problem: Viele Frauen, besonders ab 40, essen zu wenig, eben weil sie Angst haben, zuzunehmen. „Das ist fatal, denn so rutscht der Grundumsatz noch weiter in den Keller und noch weniger Kalorien werden verbrannt“, warnt Urte Brink. Andere Frauen essen wiederum ständig zu große Portionen und unterschätzen die vielen versteckten Fette, etwa in Wurst, Würstchen, Käse und Fertigprodukten.
Unsere Ressourcen wären demzufolge im Krisengebiet weit sinnvoller eingesetzt als hier. Ob nun die Rede von finanziellen Mitteln, materiellem Gut, Wissen oder Können ist, vor Ort ist es weit wirkungsvoller und umfassender einzusetzen und macht nicht halt davor, die Menschen ihre Verantwortung übernehmen zu lassen für sich selber , die nachfolgenden Generationen sowie dem eigenen Land gegenüber.
Sie richtet sich nach der Ursache, falls bekannt. Um hohes Fieber zu senken, setzt der Arzt häufig Substanzen wie Paracetamol oder einen Entzündungshemmer (ein nicht steroidales Antirheumatikum) ein. Als zusätzliches Hausmittel sehr beliebt, sofern der Patient nicht gerade friert und bibbert: leicht kühlende, lauwarme Wadenwickel (siehe auch oben, Abschnitt: "Wann zum Arzt?"). Eine Infektion wird der Arzt, wenn möglich, gezielt, das heißt erregerbezogen, behandeln. Dies insbesondere dann, wenn es an weißen Blutkörperchen, den maßgeblichen Abwehrkämpfern gegen Krankheitserreger, mangelt. Zum Einsatz kommen Antibiotika, Mittel gegen Viren, Parasiten. In ausgeprägten Fällen muss die Antibiotika-Therapie sofort beginnen (kalkulierte Therapie, neuerdings erleichtert ein bestimmter Labortest die Entscheidung) und wird bei Bedarf an den ausgetesteten Erreger angepasst.

Mit scharfen Gewürzen, wie Pfeffer, Chili und Paprika kannst du deine Fettverbrennung regelrecht anfeuern. Denn diese helfen deinem Körper bei der Bildung von wichtigen Verdauungsenzymen, welche deine Magen-und Darmtätigkeit anregt und somit die Fettverbrennung unterstützen. Eine ähnliche Wirkung kann auch mit Ingwer erzielt werden: Dieser regt zur Produktion von Gallensäften an und beschleunigt so die Fettverbrennung.
Mein Vater erkrankte 2008 an Alzheimer – jedenfalls wurden hier die ersten Symptome deutlich. Ende 2014 endete seine Reise auf der abschüssigen Einbahnstraße ohne Abbiegemöglichkeit. Das Miterleben aller drei Stufen von Alzheimer als pflegender Angehöriger moduliert die Gedanken über die eigene Lebensperspektive in einer besonderen Art und Weise, die sich Außenstehende kaum vorstellen können.
Unsere Empfehlung: Es ist bewiesen, dass diejenigen am wenigsten zunehmen, die sich eher fett-und ballaststoffreich ernähren. Mit hochwertigem Fleisch, Fisch, Eiern, Oliven-, Raps- oder Walnussöl und Nüssen zapfen Sie die besten Fett- und Proteinquellen an. Kombinieren Sie das mit reichlich Obst und Gemüse und ergänzen Sie es durch Milchprodukte. Entscheiden Sie sich bei Getreideprodukten für Vollkorn. Diese Ernährung ist ausgewogen, gesund und vor allem lecker. Der beste Weg zu einem definierten Sixpack führt über die Low Carb-Ernährung. Hierbei geht es darum, den Kohlenhydrat-Anteil Ihrer Ernährung zu reduzieren. Das hilft einerseits beim Abnehmen, andererseits aber auch beim Gewicht halten. Low Carb ist nämlich nicht nur eine kurzfristige Diät, sondern eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Das Prinzip ist einfach: Statt hauptsächlich Kohlenhydrate landen mehr Proteine (auch Eiweiße genannt), ergänzt durch hochwertige Fette, auf Ihrem Teller. Der Vorteil daran: Proteine sättigen langanhaltend, unterstützen Sie beim Muskelaufbau und regulieren Ihren Blutzucker-Spiegel, wodurch Heißhunger-Attacken vermieden werden und Hungern passé ist. Außerdem benötigen Magen und Darm besonders viel Energie, um Eiweiß zu verdauen. Das regt den Stoffwechsel zusätzlich an. Der Verzehr von Kohlenhydraten dagegen ist nicht sonderlich förderlich, um Ihren Bauch wegzubekommen, denn sie bewirken einen besonders hohen Insulinausstoß, was Ihren Blutzucker Achterbahn fahren lässt. Die Folge: Bereits kurze Zeit nach dem Essen haben Sie schon wieder Hunger – und zwar auf Zucker. Da Kohlenhydrate prinzipiell aus diesem bestehen, greifen Sie schnell wieder zu Brot, Nudeln und das Spiel beginnt von vorne – ein wahrer Teufelskreis und der Todesschlag für Ihr angestrebtes Sixpack.
Wissen ist nicht gleich Wissen. Was wir heut zu Tage als "Wissen" bezeichnen, sind oft einfach nur Beiträge aus diversen Quellen (meistens Internet). Ob diese Informationen als Wissen oder als Meinungen interpretiert werden, liegt im Auge des Betrachters. Daraus resultieren sicherlich auch die unterschiedlichsten Ergebnisse -obwohl wir ja alle Wissen, wie es geht ,-)

An den Fastentagen gibt es morgens Tee (am besten Kräutertee), der mit etwas Honig gesüßt werden darf. Mittags folgt eine Gemüsebrühe oder Gemüsesaft; abends dann Obstsaft, Gemüsesaft, Gemüsebrühe oder Tee. Sämtliche Flüssigkeiten sollten langsam gelöffelt und "gekaut" werden. An jedem zweiten Fastentag (beginnend mit dem 1.) erfolgt eine Darmentleerung.
Bauchfett sieht nämlich nicht nur unschön aus, sondern ist auch ungesund. Das Problem: Um Bauchfett zu reduzieren, reicht Sport allein nicht aus. Ihr könnt so viel trainieren wie ihr wollt - das Sixpack wird sich immer unter dem Bauchfett verbergen. Um das Fett am Bauch loszuwerden, ist viel Disziplin und eine gesunde Ernährung wichtig. Hier kommen 8 Dinge, auf die ihr verzichten solltet, wenn ihr euer Bauchfett reduzieren wollt.
Unzufriedenheit, finanzielle Probleme, grundsätzlich schlechte Zahlungsmoral – von der Antwort hängt ab, welche Strategie sinnvoll ist. Und um diese Antwort zu finden, müssen Sie Kontakt aufnehmen. Der beste Weg dazu ist das direkte Gespräch. Bleiben Sie neutral und sachlich. Lassen Sie sich weder provozieren noch einwickeln. Zunächst geht es nur darum,
Einfacher als abzunehmen ist es, gar nicht erst zuzunehmen. Da der Energieverbrauch ab 40 Jahren sinkt, sollten feste Essgewohnheiten überwunden und die Ernährung kalorienärmer umgestellt werden. Auf den Ernährungsplan ab 40 gehören ballaststoffreiche, kalorienarme Lebensmittel, die lange satt machen. Greifen Sie daher zu natürlichen statt verarbeiteten, zuckerhaltigen Lebensmitteln. Meiden Sie zudem Weißmehlprodukte und entscheiden Sie sich für die Vollkornvarianten Die beinhalten die gesunden, komplexeren Kohlenhydrate, die u. a. auch in Süßkartoffeln, braunem Reis und Quinoa steckt.
„Bloß keine Diät mehr ab 40!“, rät auch Heilpraktikerin und Wechseljahre-Expertin Eva Marbach. Mögen in jungen Jahren die Kilos während einer Diät noch schnell geschwunden sein, funktioniert das spätestens ab der Lebensmitte nicht mehr. Beim ersten Rückfall in alte Ernährungsmuster kommen die Pfunde meist schnell und zahlreicher zurück. Ein viel besseres Mittel gegen den störenden Rettungsring am Bauch ist ein bewegter Alltag. Doch gerade dafür finden viele Frauen im Alter von 40plus kaum Zeit. In dieser Lebensphase gibt es eben viel zu tun. Beruf, Kinder und Familie lassen nur wenig Platz für abendliche Joggingrunden oder den regelmäßigen Pilates-Kurs.
An sechs Tagen die Woche (außer am Sonntag) wird dem Fastenden am frühen Morgen (gegen 4 Uhr) eine sogenannte "schrothsche Packung" (Ganzkörperwickel) angelegt. Sie besteht aus einem feuchtkalten Leintuch, drei Wärmflaschen und trockenen Wolldecken, die im besten Fall mit zwei Schnüren um den Körper herum zusammengebunden werden. Vor dem Anlegen der schrothschen Packung soll der Fastende heißen Tee trinken. Diese Kombination fördert die Wärmebildung, wirkt schmerzlindernd und krampflösend sowie beruhigend und ausgleichend, soll die Abwehrkräfte steigern und die Ausscheidung anregen.
Um voller Freude in den Spiegel gucken zu können ist ein flacher Bauch sehr wichtig. Hier setzt sich auf Grund unserer Genetik gerne das ein oder andere Fettpolster ab und lässt sich oft nur schwer bekämpfen. Wer das Bauchfett verlieren will muss aber zunächst verstehen, dass man den Körper nicht dazu zwingen kann. Eine lokale Fettverbrennung, also ein gezieltes Abnehmen am Bauch ist nicht möglich. Am Bauch Fett verlieren geht also immer mit einem ganzheitlichen Abnehmen einher.
Ich muss jetzt gerade grinsen, da mir Deine Beschreibung eben nochmal durch den Kopf ging und ich mich gut darin reinversetzen kann. Ein echt süßes Erlebnis, wie in einem Bilderbuch kann ich mir jetzt gerade Deine möglichen Erinnerungen schriftlich ausmalen. Du spielst oder möchtest ein komisches Kribbeln abstellen und löst damit eine Lawine der bis dahin unbekannten Gefühle aus und bemerkst so nebenbei zum ersten mal Deine Libido. https://www.youtube.com/watch?v=Fbz8yhJUF7M
×