"Selbst wenn Menschen ab etwa 40 Jahren nichts an Ihren Essgewohnten und ihrer Bewegung verändern, können Sie pro Jahr etwa ein Kilo zunehmen", bestätigt Dr. Ursula Kassner, Ärztin an der Fettstoffwechsel-Ambulanz der Charité in Berlin. Mit steigendem Alter verändert sich der Stoffwechsel und die Körperzusammensetzung. Bisher war unser Körper auf Wachstum programmiert, spätestens ab 40 Jahren stellt der Organismus auf den Erhalt der Körpermasse um. Der Stoffwechsel wird je nach genetischer Veranlagung um bis zu 15 Prozent gedrosselt, der Energieverbrauch sinkt und die Körperzusammensetzung verändert sich. Bereits ab dem 30. Lebensjahr verlieren wir pro Jahr etwa ein Prozent Muskelmasse, wenn wir nicht aktiv mit Sport gegensteuern. Der Fettanteil steigt hingegen. "Das Gewicht bleibt zwar zunächst konstant, aber der Energieverbrauch sinkt, weil Fettzellen weniger Kalorien verbrennen als Muskelzellen", erklärt Kassner.
Bei einem feuchten Traum gibt es keinen Orgasmus. Er entsteht aus der Notwendigkeit die Ejakulatmenge loszuwerden die sich angestaut hat. Am Tag davor sind die Hoden bei mir meist schon leicht angeschwollen und spannen. Nachts kommt es zu einem erotischen Traum aber nicht immer kann man sich daran erinnern. Manchmal werde ich durch die kräftige Ejakulation wach oder merke erst am Morgen was war. In der Pubertät war das etwa alle 10 Tage soweit. Heute mit regelmäßigem GV kommt es sehr selten vor. Ich selbst komme mit meinen eigenen Händen nicht zum Orgasmus da habe ich auf Grund meiner Erziehung eine Blockade. Sie erwarteten von mir das ich nicht onaniere und ich wollte sie nicht enttäuschen. Die Flecken in meinem Bett waren für sie eine Bestätigung ihrer erfolgreichen Erziehung und somit erwünschtes Resultat.

so wie du schreibst ist der Freund mit 40 richtig aktiv und es gibt bestimmt keinen Grund sich da Sorgen zu machen. SB ist auch ganz normal auch wenn jemand in einer Beziehung ist. Es kommt auch auf die Lust an und die ist auch nicht immer gleich , das ist aber sicher kein Grund sich Gedanken zu machen ob er die Partnerin noch attraktiv findet. Der Mann ist ja keine Maschine und kann immer auf Knopfdruck kommen oder Lust auf Sex haben. Es kommt ja auch nicht auf die Häufigkeit an sondern auch auf die Qualität an. Wenn der Mann gekommen ist dauert es beim zweiten mal meistens länger finde ich aber völlig normal.

In diesen Fällen macht sich die Blasenschwäche bereits frühzeitig bemerkbar, während sich bei den meisten Frauen die Beschwerden erst nach der Menopause einstellen. Durch die hormonellen Veränderungen in den Wechseljahren produziert der weibliche Körper weniger Östrogen. Dadurch verliert das Gewebe zusätzlich an Elastizität und wird schwächer. Ebenfalls bedingt durch den Östrogenmangel werden die Schleimhäute im Genitalbereich schlechter durchblutet, wodurch der pH-Wert der Scheide ansteigen kann. Das wiederum kann das Eindringen von Keimen und Krankheitserregern erleichtern und in der Folge zu vermehrten Blasenentzündungen und Harnwegsinfektionen führen. Da Frauen eine kürzere Harnröhre haben als Männer, die zudem in unmittelbarer Nähe des Darmausgangs liegt, sind sie ohnehin anfälliger für Infekte und Entzündungen. All das belastet die Blase.


Manchmal hat eine Depression Symptome, die denen einer Demenz sehr ähneln: allgemeine Unlust, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen. Doch all diese Symptome werden bei einer Depression nicht durch Abbauprozesse im Gehirn ausgelöst, sondern durch die Psyche des Betroffenen. Es ist daher wichtig herauszufinden, ob wirklich eine Demenz oder aber eine Pseudodemenz, eine Depression, vorliegt. Eine Depression ist in vielen Fällen gut behandelbar, sodass die Symptome sich zurückbilden. Im Gegensatz zu einer Demenz treten die Symptome bei einer Depression auch plötzlich auf, evtl. nach einer schweren Krisensituation.

Bei manchen Kindern kann Fieber das Auftreten eines Krampfes begünstigen – für die Eltern ein erschreckendes Erlebnis. In den meisten Fällen sind Fieberkrämpfe aber harmlos. Sie bedeuten auch keinesfalls, dass die Kinder ein Krampfleiden (Epilepsie) entwickeln. Klären Sie mit dem Kinderarzt, ob Sie bei Ihrem Kind beim nächsten Mal das Fieber frühzeitig senken sollten. Bei Neigung zu Fieberkrämpfen (mehr dazu im Kapitel "Fieber bei Kindern") raten Ärzte häufig ab 38°C bis 38,5°C dazu.

Aber Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate! Ersetzt lieber Weißbrot, Nudeln und weißen Reis durch entsprechende Vollkornprodukte. Reduziert außerdem die Menge und setzt abends lieber auf Eiweiß und Salat. Verzichtet auf Süßigkeiten und Snacks, vor allem abends beim Fernsehen. Des Weiteren solltet ihr über den Tag verteilt viel trinken. Belasst es bei Mineralwasser und verzichtet auf Fruchtsäfte und Limos.
Wer sich nun fragt, warum sich die Anzahl der Neugeborenen denn verzehnfacht habe, dem sei hier gesagt, dass das Jahr 2008 von der Redaktion kaum zufällig gewählt worden war. Warum Flüchtlinge Babys kriegen, dürfte mittlerweile klar sein: Sie haben Sex. Aber auch Flüchtlinge lernen sich in der Regel erst kennen und lieben, bevor sie Kinder zeugen. Und dann geht das nachher auch noch rund neun Monate, bis so ein «Flüchtlings-Baby» zur Welt kommt.

So sinkt das Bruttolebenseinkommen um beträchtliche 600.000 Euro, wenn nach einer zweijährigen Karenz durchgehend 20 Stunden Teilzeit gearbeitet wird, im Vergleich zu einer durchgehenden Vollzeitbeschäftigung nach einer kurzen Karenz- und Teilzeitphase (siehe Grafik). Kommt eine zusätzliche Erwerbsunterbrechung dazu, bis das Kind 15 Jahre alt ist, und wird im Anschluss in Teilzeit gearbeitet, entgehen Frauen (und Familien) durchschnittlich knapp 950.000 Euro brutto. Wird mit einem höheren Stundenausmaß in Teilzeit gearbeitet, können diese Verluste zum Teil abgefedert werden.
Ein Faschist verehrt den Staat und will dass er möglichst viele gesellschaftliche Aspekte möglichst detailliert regelt. Der Nationalstaat ist eine gesellschaftliche Organisation, welche gewisse Aufgabe, welche auf staatlicher Ebene z.B. Verteidigung, Sicherheit und Ordnung etc. anfallen, zum Wohle der Bevölkerung zu erledigen hat. Ein Faschist liebt den Kollektivismus und nicht das von mir gutgeheissene Subsidiaritätsprinzip. Diffamierende Schlagwörter kommen meist zum Einsatz, wenn sachliche Argumente fehlen.

Was ist hier die Lösung? Würde es helfen, einfach mal die Kohlenhydrate strikt wegzulassen? Ja und nein – theoretisch ja, und, wenn man es richtig macht, kann es auch helfen. Aber bei vielen Frauen “steckt” der “Zuckermodus” so fest, dass dann einfach Folgendes passiert: sie verwandeln Eiweiß (aus der Nahrung oder aus Muskeln!) in Zucker (das nennt man “Glukoneogenese”) und verbrennen dann ihre Muskeln als Zucker – aber Fett wird damit dann auch nicht verbrannt (aber die Muskelmasse wird weniger, was den Grundumsatz senkt – was das Abnehmen noch schwieriger macht. Ein Teufelskreis). Nebenbei steigen auch noch die Stresshormone dramatisch an, was das Abnehmen für viele weiter komplizierter macht. Das kann man übrigens ganz einfach selber messen: einfach mal am Abend keine Kohlenhydrate aber viel Eiweiß essen und den Blutzucker nach dem Essen messen – wer im “Zuckermodus steckt” hat danach einen gleich hohen Blutzucker wie nach einer normalen Mahlzeit mit Kohlenhydraten. Nebenbei steigen auch noch die Stresshormone am Abend an, was den Blutzucker- und Insulinspiegel während der Nacht beeinflusst. Am nächsten Morgen kann man dann bei vielen einen erhöhten Nüchternblutzucker messen. Das ist der Grund, warum “Dinner Cancelling” oder “Keine Kohlenhydrate am Abend” für viele so überhaupt nicht funktioniert.


Dreh- und Angelpunkt jedes Bauch-weg-Plans ist immer die Ernährung. Generell solltet ihr ab sofort auf eure Zufuhr an Kohlenhydraten achten und diese minimieren und insbesondere auch wählerisch sein. Je mehr Kohlenhydrate ihr esst, desto mehr Insulin produziert euer Körper. Und das hemmt wiederrum die Fettverbrennung. Und dieses Fett lagert sich natürlich bevorzugt am Bauch ab und qillt dann unvorteilhaft aus eurer knallengen Hose (und wir alle haben so eine Hose daheim rumliegen).


Röllchen am Bauch, stellen für viele Menschen hauptsächlich ein ästhetisches Problem dar. Dabei sind die gesundheitlichen Risiken, die zu viel inneres Bauchfett birgt, viel gravierender. Und das Gemeine ist, dass das innere Bauchfett nicht immer so deutlich sichtbar ist. Es hält sich tief im Bauchraum versteckt, wo es die inneren Organe umschließt. https://www.youtube.com/watch?v=rY7XCPpyrvM
Ernährungsexperten empfehlen eine ballaststoffreiche und fettarme Kost. Meide Mahlzeiten mit einer hohen Kaloriendichte, wie zum Beispiel Fast Food. Eine proteinhaltige Kost unterstützt das Abbauen von Fetten und das Muskelwachstum. Achte darauf, dass Du nicht zu viele Kohlenhydrate am Tag isst, vor allem nicht zu viele einfache Kohlenhydrate, wie sie in Raffineriezucker oder Weißmehl stecken. Als Richtwert gilt eine Menge von Kohlenhydraten zwischen 120 und 160 Gramm täglich. Vollkornprodukte haben den Vorteil, dass sie länger satt machen und Heißhungerattacken vorbeugen.

Wir haben uns lange damit beschäftigt und machen in unserem “Stoffwechsel S.O.S” Programm das sogenannte “ADF” (“alternate day fasting”- also “jeden zweiten Tag fasten”), aber so, dass auch am “Fasttag” trotzdem etwas gegessen wird (das schont die Leber, die gerade bei Frauen über 40 meistens unbedingt Unterstützung braucht – deswegen ist für viele ein Fasttag komplett ohne Nahrung nicht ideal). https://www.youtube.com/watch?v=-MqB5nq2z2w
×