Jetzt stellte sich heraus, dass ein Enzym daran nicht ganz unschuldig ist. Zu dieser Thematik konnte man jüngst in einer Studie, die im Fachjournal „Cell Metabolism“ veröffentlicht wurde, nachlesen. Die Studie zeigt, dass das DNA-Protein Kinase“ (DNA-PK) den Stoffwechsel ungünstig beeinflussen kann. Mit zunehmendem Alter wirkt sich das auf das Körpergewicht, gerade am Bauch, aus. Gleichzeitig reduzieren zudem sogenannte „Mitochondrien“ die dafür verantwortlich sind, dass sich Nahrung in Energie verwandelt, ihre Aktivität. Das Enzym treibt also sozusagen ein genetisches Programm an.

Hinzu kommt, dass es Hinweise darauf gibt, dass eine gewisse Gewichtszunahme in dieser Zeit vom Körper sozusagen gewollt ist. Denn Fettgewebe ist nicht einfach passiver Ballast, es produziert zum Beispiel auch Östrogene. Diese Östrogene helfen, die nachlassende Produktion der Eierstöcke ein wenig auszugleichen und damit Wechseljahresbeschwerden zu vermindern. Sehr schlanke Frauen leiden eher und stärker unter Wechseljahresbeschwerden als leicht übergewichtige. Eine leichte Gewichtszunahme kann also auch sinnvoll sein.
Doch das Erschreckende ist, so belegt die Studie auch: Selbst mit 40, 45 oder mehr Beitragsjahren schaffen es die vielen Rentnerinnen nicht, mit ihren Renten die Armutsschwelle zu überspringen. Der Median ihrer Altersbezüge liegt selbst dann noch unter jenen rund 1.000 Euro, die als Schwelle gelten. Männer schaffen das in der Regel bereits bei 35 Einzahlungsjahren. Ab 40 Arbeitsjahren kommen sie mit ihren Renten sicher über die Grenze. Deshalb bezieht fast die Hälfte aller Frauen Niedrigrenten. Bei Männern sind es nur sechs Prozent.
Verantwortlich dafür ist vor allem der Stoffwechsel, denn bereits ab Mitte 30 beginnen wir, weniger Energie zu verbrennen. Die Schilddrüse, der Generator des Stoffwechsels, arbeitet langsamer und die überschüssige Energie wird, schneller als in jungen Jahren, in Fettpolster umgewandelt. Wenn wir älter werden, sinkt also unser Grundumsatz – die Menge an Energie, die wir im Ruhezustand verbrauchen. Leider verhält es sich mit dem Appetit bei vielen genau umgekehrt, er wird nicht weniger, sondern mehr.
Wenn ein Familienmitglied an Demenz erkrankt, sind viele Angehörige erst einmal geschockt und machen sich große Sorgen. Nach und nach taucht aber auch Unsicherheit in Bezug auf die Kommunikation über die Krankheit auf. Wie soll man die Diagnose Demenz am besten kommunizieren – sowohl innerhalb der Familie, aber auch im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis? Wer sollte vielleicht von der Krankheit wissen und wer sollte zwingend davon erfahren, um keine Missverständnisse oder schwerwiegenden Folgen zu riskieren? Hendrik Dohmeyers Vater erkrankte an einer Demenz. Im pflege.de-Magazin teilt er seine Erfahrung, wie er und seine Familie mit der Diagnose umgegangen sind und wie sie die Krankheit seines Vaters an andere kommuniziert haben.
Eine besondere Herausforderung ist es, wenn Menschen mit Demenz wegen einer anderen körperlichen Erkrankung ins Krankenhaus müssen. Die ungewohnte Umgebung kann die Symptome wie Orientierungsstörungen verstärken. Zudem werden ärztliche Anweisungen evtl. nicht verstanden oder Therapien nicht eingehalten. Viele Krankenhäuser sind nicht auf diese besondere Patientengruppe eingerichtet.
Wenn Sie jetzt ausgerechnet haben "Ach, in 15 Jahren bekomme ich ja 1200€ Rente!", dann gehen da ja noch die Steuern von ab und wenn man sieht, wie seit der Euro-Einführung die Preise gestiegen sind (ein Zeitraum von nicht viel mehr 15 Jahren) und sich anschaut, wie in den vergangenen 5 Jahren die Mieten gestiegen sind (nämlich um über 30%!), dann kann man sich ja ausrechnen, wie toll 1200€ noch sind..
Gerade der Austausch von elektronischer Hardware in der internationalen Wertschöpfung ist am Beispiel von Vietnam ein Handel ohne Multiplikatoreffekt. Jedes Land muss den internationale Wertschöpfung in ihrem Export so einsetzen, dass der Multiplikator-Effekt der eigenen Volkswirtschaft stabil abgesichert ist und nicht nur auf Billigst-Löhnen ohne Sozialleistungen basiert.
Ein langer Aufschwung, die Beschäftigung auf Rekordniveau, stabile Verbraucherpreise – so kann man Deutschland sehen. Sich ansehen, wie ungleich die Lebensverhältnisse in Deutschland trotzdem sind, kann man im Fernsehen. Auf RTL, Sat.1, Vox, RTL 2. Bei diesen Sendern sind Formate, die Hartz und herzlich, Armes Deutschland oder Plötzlich arm, plötzlich reich heißen, schon seit einiger Zeit sehr beliebt. "Rekord-Marktanteile", melden Mediendienste, wenn sie sich die oft zweistelligen Quoten ansehen, das Urteil: RTL 2 treffe mit seinen Sozialdokumentationen "den Nerv der Zuschauer".
Weihnachten bekam ich von meinen Eltern ein Geschenk der besonderen Art: einen Gutschein für vier Wochen Probetraining in einem gesundheitsorientierten Fitnesscenter. Das war ein kleiner Wink mit dem Holzhammer, denn sie sorgen sich um meine Gesundheit. Als selbstständige Texterin, Onlineredakteurin und Bloggerin sitze ich den ganzen Tag am Schreibtisch. Nix mit Fitness ab 40.  Mein Bewegungsdrang beschränkt sich zurzeit auf den Gang zur Kaffeemaschine oder zur Schule, wenn ich den Sohn abhole. Ab und an finde ich ein wenig Zeit für Schreibtischgymnastik, aber das ist auch schon alles. Der typische Spagat also zwischen Beruf und Freizeit und innerem Schweinehund, der mich daran hindert, in die Gänge zu kommen.
Eine Studie, die im 'American Journal of Epidemiology' veröffentlicht wurde, kam zu einem erschreckenden Ergebnis: Frauen, die regelmäßig fünf Stunden oder noch weniger schlafen, leiden deutlich häufiger unter Gewichtszunahme und Übergewicht. Eine andere Studie, die Frauen mit nur vier Stunden Nachtruhe untersuchte, stellte fest, dass diese pro Tag 300 Kalorien mehr zu sich nahmen als Versuchsteilnehmerinnen, die mehr schliefen.
Durch das Zweite Pflegestärkungsgesetz, das zum 01.01.2017 in Kraft trat, haben vor allem Demenzkranke profitiert. Ihnen stehen seit Januar 2017 endlich die gleichen Pflegeleistungen zu wie körperlich Pflegebedürftigen. Zudem werden seitdem psychische und kognitive Beeinträchtigungen bei der Begutachtung durch den MDK und MEDICPROOF viel stärker berücksichtigt als bisher.
Hat die Naturwissenschaft etwas zu solchen Vorstellungen zu sagen? Inzwischen gibt es eine Reihe von namhaften Physikern, die solche Effekte für real halten. Dabei kommen sie zu dem revolutionären Schluss, dass es eine physikalisch beschreibbare Seele gibt. Das Fundament für die atemberaubende These liefert das quantenphysikalische Phänomen der Verschränkung.

Einfach verständliches Buch zu einem leidigen Thema. Nahezu 100 Seiten voll gepackt mit Inhalt und wertvollen Tipps und Tricks. Einige davon waren mir zwar schon bekannt, andere dafür noch nicht und die Summe macht am Ende ja zumeist den Unterschied. Daher 5 Sterne für ein Abnehmbuch, dass konkrete Strategien aufzeigt, wie man ohne Jojo Effekt die Speckröllchen dort wegbekommt, wo sie besonders nerven.. Dank dafür!

Wissen ist nicht gleich Wissen. Was wir heut zu Tage als "Wissen" bezeichnen, sind oft einfach nur Beiträge aus diversen Quellen (meistens Internet). Ob diese Informationen als Wissen oder als Meinungen interpretiert werden, liegt im Auge des Betrachters. Daraus resultieren sicherlich auch die unterschiedlichsten Ergebnisse -obwohl wir ja alle Wissen, wie es geht ,-)


Neben den Faktoren Training und Ernährung spielt auch die Regeneration eine wichtige Rolle, um den Traum vom Sixpack zu verwirklichen. Ausreichende Erholungszeiten sind wichtig, weil Muskeln nicht während der Belastung wachsen, sondern in den Ruhephasen. Starten Sie zu früh mit dem nächsten Training, kommt Ihr Körper nicht hinterher, die strapazierten Muskelfasern zu reparieren. Ihre Leistungsfähigkeit stagniert oder nimmt gar ab, schlimmstenfalls geraten Sie ins Übertraining. Muskeln bauen Sie jedenfalls keine mehr auf, wenn Sie zu früh wieder zum Eisen greifen – und wie Sie nun wissen, sind Muskeln Ihre liebsten Verbündeten für Ihr Bauch weg-Vorhaben. Pausieren Sie nach Ihrem Workout mindestens 24, besser 48 Stunden. Ebenfalls hilfreich für eine flache, trainierte Mitte: Halten Sie Ihr Stresslevel gering. Denn in Stresssituationen schüttet Ihr Körper das körpereigene Hormon Cortisol aus, das eine stark gewebeabbauende Wirkung hat. Kurz gesagt: Stress lässt Ihre Muskeln schrumpfen und boykottiert so Ihre Bemühungen.

Männer erhalten aber auch einen Vorteil, denn das Bauchfett reduzieren ist für Herren wesentlich einfacher. In Hinblick auf die Methoden zum Bauchfett verlieren gibt es keine Unterschiede. Männer und Frauen verlieren auf die gleiche Art und Weise Fett am Bauch. Ab einem Fettanteil von 13 bis 16 Prozent erhalten Herren einen flachen Bauch. Sobald der Fettanteil unter 12 Prozent liegt, werden die ersten Muskeln sichtbar.


Sie richtet sich nach der Ursache, falls bekannt. Um hohes Fieber zu senken, setzt der Arzt häufig Substanzen wie Paracetamol oder einen Entzündungshemmer (ein nicht steroidales Antirheumatikum) ein. Als zusätzliches Hausmittel sehr beliebt, sofern der Patient nicht gerade friert und bibbert: leicht kühlende, lauwarme Wadenwickel (siehe auch oben, Abschnitt: "Wann zum Arzt?"). Eine Infektion wird der Arzt, wenn möglich, gezielt, das heißt erregerbezogen, behandeln. Dies insbesondere dann, wenn es an weißen Blutkörperchen, den maßgeblichen Abwehrkämpfern gegen Krankheitserreger, mangelt. Zum Einsatz kommen Antibiotika, Mittel gegen Viren, Parasiten. In ausgeprägten Fällen muss die Antibiotika-Therapie sofort beginnen (kalkulierte Therapie, neuerdings erleichtert ein bestimmter Labortest die Entscheidung) und wird bei Bedarf an den ausgetesteten Erreger angepasst.
Die Muskeln sind die Fettverbrennungsmaschinen des Körpers. Je größer diese sind, desto effektiver verbrennen Sie das Fett (auch im Schlaf). Denn mit Ihrer Muskelmasse steigen auch Grundumsatz und Stoffwechselleistungen und um so höher ist Ihr Energieverbrauch. Jedes zusätzliche Kilo Muskulatur verbraucht pro Tag etwa 200 Kalorien. Denn Sie verbrennen nicht nur während des Trainings Kalorien, sondern auch, wenn Sie bereits wieder zuhause sind und die Füße hochlegen. Durch antrainierte Muskeln verbrennen Sie auch beim Ausdauertraining mehr Fett. So trainieren Sie richtig: Ein gutes Warm-up vor dem Workout und ein anschließendes Cool-down sind ein Muss. Dadurch werden Leistungsfähigkeit und Elastizität der Muskulatur erhöht und Verletzungen vorgebeugt. Für beides sollten Sie etwa 15 Minuten einplanen. Ihr Warm-up sollte aus einer leichten Ausdauerbelastung und einem Aufwärmsatz speziell für die zu trainierenden Muskelgruppen bestehen. Für das Cool-down eignen sich Laufen, Ergometer und Stretching.
ich brauche dringend Hilfe... ich bin männlich 23 Jahre und hatte vor kurzen mein erstes mal ist zwar ziemlich spät, aber ich hab auch lange gesucht damit ich es nicht mit irgend einer mache. Jetzt habe ich aber ein Problem das ich nicht zum Orgasmus komme... bei manchen Stellungen wie zB. doggy spüre ich einfach nichts :o und er wird dann dementsprechend nach 10 min einfach wieder schlapp. Ich weiß es nicht was ich machen soll bzw. machen kann ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Es ist schon so, dass ich mich nicht richtig konzentrieren kann und ich es halt einfach nicht genieße, druck kann es natürlich auch sein. Meine Freundin macht sich jetzt auch schon Vorwürfe das es an ihr liegt, weil sie so etwas auch noch nicht gehabt hatte. Bei Selbstbefriedigung hab ich überhaupt keine Probleme... und Medikamente nehme ich auch keine.

In der «Weltwoche» kann man nach solchen Vorstellungen suchen, bis man schwarz wird. Der Verfasser des Hauptartikels – «Die Schwarzen kommen» – heisst Christoph Mörgeli, und wenn der über Flüchtlinge schreibt, dann nur in Anführungszeichen. Es gibt, das will Mörgeli und mit ihm die SVP mit den Flüchtlings-Gänsefüsschen dem Volk weismachen, fast keine echten Verfolgten. Bei Mörgeli ist das Standard: In einem «Weltwoche»-Artikel vom 25. August 2016 bezeichnete er die «in Como gestrandeten Afrikaner mit ihren schicken Turnschuhen und neusten Handys» schlicht als «Scheinflüchtlinge». Heuer formuliert er es so: Dass es sich eigentlich um «Wirtschaftsmigranten» handle, beweise die «Wahrnehmung in der Wirklichkeit».


Nun da du viele Informationen zu einer guten Ernährung bekommen hast ist es wichtig hervorzuheben, dass auch Bewegung ein wichtiger Faktor ist. Unser Körper ist seit etlichen Jahren daran gewöhnt für das Beschaffen von Nahrung viel Energie aufzubringen. Heutzutage genügt jedoch der Gang zum Kühlschrank und auch auf der Arbeit bewegen wir uns nur selten.
Zu Hause vergleiche ich die großen und kleinen Fotos der Schichtaufnahmen meines Gehirns mit den Aufnahmen des Gehirns von meinem Vater, die uns vor ein paar Wochen seine Demenz vom Typ Alzheimer bestätigt haben. Die großen dunklen Flächen, die den fortschreitenden Abbau seiner Hirnmasse dokumentierten, machten mir meine unterschwellige Angst wieder einmal deutlich bewusst. Wie hoch ist das Risiko, selber einmal an einer kognitiven Störung erkranken zu können? Ist eine Demenz vererbbar? Die hieraus resultierenden Gedanken motivierten mich, selber einmal meinen Kopf in die Röhre zu stecken. Nun war ich erst einmal beruhigter.
Dass eine medizinische Abklärung vor dem Fasten Sinn macht, haben wir bereits erörtert. Aber wann übertreibt man es mit dem Fasten? Prof. Dieter Melchart erklärt: Nach 40 Tagen sollte selbst für Fastenprofis Schluss sein. Beim Fasten sollte immer ausreichend getrunken werden - und zwar bis zu drei Liter pro Tag. Außerdem sollte der Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt werden, etwa durch Obst- oder Reistage, Gemüsebrühe und Fruchtsaft.
„Es gibt drei basische Mahlzeiten am Tag, bei denen man so viel essen darf, wie man möchte", sagt Ute Merk, ärztlich geprüfte Fastenleiterin aus Lenggries (Kreis Bad Tölz/Wolfratshausen). "Dabei werden vor allem Obst, Gemüse, Nüsse und Kräuter verarbeitet." Viel Flüssigkeit helfe zudem, die abgelagerten Schlacken im Körper auszuspülen. Das Abnehmen stehe bei dieser Art des Fastens nicht im Mittelpunkt, so Merk: "Vielmehr geht es darum, zu entgiften und einer Übersäuerung entgegenzuwirken."
Hallo liebe Redaktion und Leser! Der wichtigste Grund für Speck am Bauch wurde im Artikel nicht erwähnt, und zwar STRESS !!! Ich kann nachvollziehen, dass keiner mehr das Wort hören kann, aber ich sehe es deutlich an meinen Kollegen und Kolleginnen: in den letzten 3 Jahren bekommen wir ununterbrochen neue Kunden und deren Waren in unser Lager, dementsprechend sind wir seit 3 Jahren in Prozessanpassung um die Kunden zufrieden zu stellen. Ergebnis: seit 3 Jahre ununterbrochen Stress!!! Ich merke deutlich, wie der Bauchumfang bei vielen zugenommen hat, selbst bei schlanksten Maedels. Es gibt auch ein ABER: das "auf-Teufel-komm-raus-abzunehmen" sorgt auch fuer Stress :) so kommt man (und frau!) ungewollt/unbewusst in den Teufelskreis... Also: werdet euch klar, was ihr tatsächlich wollt :) Und es kommt nicht auf die Geschwindigkeit an beim Erreichen der Ziele, sondern auf Nachhaltigkeit ;)
Unsere Ressourcen wären demzufolge im Krisengebiet weit sinnvoller eingesetzt als hier. Ob nun die Rede von finanziellen Mitteln, materiellem Gut, Wissen oder Können ist, vor Ort ist es weit wirkungsvoller und umfassender einzusetzen und macht nicht halt davor, die Menschen ihre Verantwortung übernehmen zu lassen für sich selber , die nachfolgenden Generationen sowie dem eigenen Land gegenüber.
Wenn ich mich auf Fotos sehe, dann denke ich jedes Mal: Das bin ich nicht. So sehe ich mich nicht. Ich entwickle mich zu einem optisch matronenhaft wirkenden Typ Frau, und das bin nicht ich. Ich will wieder so sein, wie ich mich selbst sehe: aktiv, fit, sportlich, lebensfroh. Mein Körper und meine Fitness sollen wieder mit meinem Selbstbild übereinstimmen. Und dafür werde ich viel tun müssen. Nein, dafür bin ich bereit, viel zu tun! Ich werde die Sportart finden, die zu mir passt, und ich werde die Ernährung finden, die zu mir passt. Nicht, um irgendwelchen Schönheitsidealen zu entsprechen, sondern nur für mich, für mein bestmögliches ICH!

FOCUS Online/Wochit (2), Instagram - marcusrashford, dpa/Silvia Marks, dpa/Kay Nietfeld, Getty Images/iStockphoto/carolthacker, dpa/Sebastian Gollnow, Getty Images/iStockphoto/tommaso79, Computerzeichnung: Reichel Car Design, Chip, dpa/Matthias Balk, colourbox.de, Bild: dpa/Symbol, Viehmann, dpa (3), Glomex, dpa/Boris Roessler, dpa/Swen Pförtner, MG RTL D / Stefan Gregorowius, dpa/Rolf Vennenbernd, dpa/Uli Deck, Mike Mohring, Getty Images (2), FOCUS Online, dpa/Andreas Gebert, dpa/Rainer Jensen, MG RTL D / Arya Shirazi, dpa/Ruaridh Stewart, dpa/Jens Wolf, Ulf Lüdeke /FOCUS Online, dpa/Patrick Seeger


Weitere Problematiken: Bauchfett produziert bestimmte Proteine, die den Abbau von kleinen Blutgerinnseln hemmen. Werden diese nicht mehr ausreichend abgebaut, entwickeln sie sich zu immer größeren Gerinnseln und können zu Thrombosen führen. Bauchfett steht zudem in Verdacht, das Risiko für Alzheimer und Krebsarten im Verdauungstrakt, an Leber und Bauchspeicheldrüse zu erhöhen. Bei Männern kann ein dicker Bauch außerdem die Qualität der Spermien verschlechtern und unfruchtbar machen.
So geht’s: Lege dich auf den Rücken und strecke die Arme gerade hinter dem Kopf aus. Spanne den Bauch bewusst an. Dann den Oberkörper wenige Zentimeter vom Boden abheben und die Arme nach vorne führen – ebenfalls gestreckt. Gleichzeitig die Beine gestreckt anheben, soweit, bis die Fußsohlen zur Decke zeigen. Beine und Arme bis knapp über dem Boden absenken. 3 x 10 Wiederholungen. https://www.youtube.com/watch?v=8GVZYDOBMXk

Für die Kleinsten gilt: Bei einer Körpertemperatur ab 38°C sicherheitshalber kurzfristig den Kinderarzt rufen. Aber auch wenn ein Säugling zum Beispiel "nur" auffallend müde oder schläfrig, schlapp und teilnahmslos ist und schlecht trinkt, muss der Arzt nachschauen, was los ist. Unverzüglich gilt das, wenn ein Baby oder (Klein-)Kind stark erbricht, Durchfall, Anzeichen von Atemnot, deutliches Bauchweh, Kopfschmerzen oder erstmals einen Fieberkrampf hat. Ältere Kinder sollten bei Fieber ab 39°C von einem Arzt untersucht werden oder wenn ein Fieber länger als zwei, drei Tage anhält. Ist der Arzt nicht erreichbar, rufen Sie bei hohem Fieber den Notarzt oder bringen Sie das Kind sofort in die nächste Kinderklinik.


Die deutschen Mahngerichte bieten seit einiger Zeit die Möglichkeit, gerichtliche Mahnbescheide via Internet zu erwirken. Die Handhabung des "Online-Mahnantrags" ist vergleichsweise einfach. Den fertigen Antrag können Sie wahlweise ausdrucken und per Post an das zuständige Mahngericht schicken oder gleich online übermitteln. Dafür benötigen Sie dann aber eine digitale Signatur und eine Signaturkarte.
Ein langer Aufschwung, die Beschäftigung auf Rekordniveau, stabile Verbraucherpreise – so kann man Deutschland sehen. Sich ansehen, wie ungleich die Lebensverhältnisse in Deutschland trotzdem sind, kann man im Fernsehen. Auf RTL, Sat.1, Vox, RTL 2. Bei diesen Sendern sind Formate, die Hartz und herzlich, Armes Deutschland oder Plötzlich arm, plötzlich reich heißen, schon seit einiger Zeit sehr beliebt. "Rekord-Marktanteile", melden Mediendienste, wenn sie sich die oft zweistelligen Quoten ansehen, das Urteil: RTL 2 treffe mit seinen Sozialdokumentationen "den Nerv der Zuschauer".
Bei Frauen lagert sich Fett tendenziell eher an Hüfte, Po und Oberschenkeln ab – man spricht vom Birnentyp. Wissenschaftler führen dies auf das Sexualhormon Östrogen zurück, das eine solche Fettverteilung begünstigt. Lässt die Östrogenproduktion im mittleren Alter nach, nehmen Frauen leichter am Bauch zu. Sie haben dann die gleichen Probleme wie Männer, nur etwas später.
Ist es normal, wenn ein Mann, fast 40 Jahre alt, beim Sex nicht immer kommt? Sagen wir mal, er hat Sex mit seiner Partnerin an drei bis vier Tage die Woche und im Verlauf der Nacht kommt es zwei oder drei mal zum Geschlechtsverkehr. Er kommt aber nur das erste Mal, danach nicht mehr (oder es dauert viel zu lange), obwohl er immer eine ganz normale Erektion hat. Irgendwann wird er müde und gibt auf.
Mehr Alltagsbewegung ist die erste und leichteste Stufe zu mehr körperlicher Aktivität und einem flachen Bauch. Das Auto öfter stehen lasse und zu Fuß gehen oder Radfahren, öfter mal Spazierengehen, eine Haltestelle früher aussteigen, statt Fahrstuhl fahren Treppensteigen, mit Kindern draußen an der frischen Luft spielen, Fenster putzen, Staubsaugen, es gibt zahllose Möglichkeiten, sich im Alltag mehr zu bewegen und das Bauchfett abzuschmelzen. Jede Art der Bewegung ist besser als keine Bewegung. Schon 15 Minuten Alltagsbewegung am Tag helfen beim Abbau des Bauchfettes und können das Leben um Jahre verlängern.
Bauchfett abbauen gehört zu den meisten Zielen von Übergewichtigen, weil sich in der Bauchregion oft am Meisten Fett bildet. Fast 50 % aller Deutschen zwischen 18 und 79 Jahren hat Übergewicht, und davon wiederum ein Viertel gilt als fettleibig. Starkes Übergewicht fördert viele Krankheiten, vor allem im Herz-Kreislauf. Dabei ist Übergewicht nicht gleich Übergewicht. Zwar gibt der so genannte Body Mass Index (BMI) an, wie sich Körpergewicht zur Körpergröße verhält. Das sagt jedoch wenig aus, da es vielmehr darauf ankommt, wie sich das Fett im Körper verteilt.
das kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, so wie Du Dein Erlebnis beschreibst. Neugierig hast Du mich aber dennoch gemacht, ob ich von der Prostata bei euch Jungs und von einem Höhepunkt, der von der Prostata ausgehen soll, zwar schon gelesen habe, aber dennoch nur bei euch den normalen Höhepunkt kenne. Wenn Du möchtest, kannst Du mir gerne mehr darüber und Deinen Erfahrungen erzählen.

Das liegt am weiblichen Körper, denn aus Gründe der Fruchtbarkeit wird mehr Fett eingelagert, was eine Folge der Evolution ist, denn die Frau soll genügend Energie besitzen, um den Fötus in der Schwangerschaft versorgt zu können. Leider setzt der weibliche Körper Fett nicht nur während einer Schwangerschaft vermehrt an, sondern auch außerhalb. Ansonsten verlieren Männer und Frauen auf dieselbe Art Fett. Frauen haben es nur schwieriger, Bauchmuskeln zu definieren. Zwar haben die meisten Frauen nicht das Ziel, einen durchtrainierten Bauch zu haben, dennoch ist der Weg dahin sehr viel schwerer. Frauen erreichen ab etwa 19 bis 22 Prozent Fettanteil einen flachen Bauch. Die Muskeln zeigen sich bei durchschnittlich 18 Prozent Fettanteil.
In Zyklen ohne Eisprung bleibt dieser Temperaturanstieg also aus, die Energie, die sonst benötigt wurde, um die zusätzliche Wärme zu erzeugen, wird nicht verbraucht. Dies läuft in den meisten Fällen völlig unbemerkt ab. Mit zunehmendem Alter werden die Zyklen ohne Eisprung (anovulatorische Zyklen) immer häufiger, der Energieverbrauch also immer niedriger. In vielen Fällen werden auch die Zyklen länger und die Blutungen schwächer, so dass auch hier weniger Energie für die Blutneubildung und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verbraucht wird. Und schließlich verbrauchen auch der Eisprung selber und der Umbau des Follikels zum Gelbkörper Energie, die eben im Laufe der Entwicklung immer seltener verbraucht wird.
Haben Sie schon einmal eine hitzige Debatte am Stammtisch, im Fußballstadion oder im Supermarkt miterlebt? Einfach herrlich. Da laufen die Synapsen auf Hochtouren und die Botenstoffe kommen beim Transport der sprudelnden Informationen richtig ins Schwitzen. Das Gehirn hat richtig Spaß daran, einmal wieder extrem gefordert zu sein. Gleichzeitig müssen viele kognitive Bereiche aktiviert und koordiniert werden: Hör- und Sprachvermögen, Konzentration, Gedächtnis, Emotionen und Gestik. Und das alles parallel und in Bruchteilen von Sekunden.
Auch Produkte mit einem besonders hohen Zuckeranteil sollten gemieden werden, wenn der Bauchumfang zu groß ist, denn der Zucker aus Süßigkeiten & Co. gelangt besonders schnell ins Blut. Die Folge: Der Blutzuckerspiegel steigt an. Um dies auszugleichen produziert der Körper Insulin, denn das Hormon senkt den Blutzucker. Allerdings führt ein hoher Insulinspiegel im Blut dazu, dass der Körper viel Fett einlagert.
Bauchfett einfach wegschwemmen? Sowohl verschiedene Teesorten, wie Grüntee, Schwarztee, Pu-Erh-Tee oder Lapacho-Tee als auch Kaffee regen die Fettverbrennung an und können dabei helfen Bauchfett schneller loszuwerden. Du solltest jedoch unbedingt darauf achten, deinen Koffeinkonsum im Auge zu behalten, da der Körper sich schnell an eine erhöhte Koffeinzufuhr gewöhnt. Eine ständige Erhöhung der Dosis können ernsthafte gesundheitliche Schäden, wie Herz-und Nervenleiden zu Folge haben.
Ich muss jetzt gerade grinsen, da mir Deine Beschreibung eben nochmal durch den Kopf ging und ich mich gut darin reinversetzen kann. Ein echt süßes Erlebnis, wie in einem Bilderbuch kann ich mir jetzt gerade Deine möglichen Erinnerungen schriftlich ausmalen. Du spielst oder möchtest ein komisches Kribbeln abstellen und löst damit eine Lawine der bis dahin unbekannten Gefühle aus und bemerkst so nebenbei zum ersten mal Deine Libido.
Mein Vater erkrankte 2008 an Alzheimer – jedenfalls wurden hier die ersten Symptome deutlich. Ende 2014 endete seine Reise auf der abschüssigen Einbahnstraße ohne Abbiegemöglichkeit. Das Miterleben aller drei Stufen von Alzheimer als pflegender Angehöriger moduliert die Gedanken über die eigene Lebensperspektive in einer besonderen Art und Weise, die sich Außenstehende kaum vorstellen können.
Durchblutungsstörungen im Gehirn können die sog. vaskuläre Demenz auslösen, wenn Blutgefäße, die das Gehirn versorgen, verengt oder gar verstopft sind. Die Nervenzellen werden nicht mehr mit ausreichend Blut versorgt und sterben ab (Neurodegeneration). Manchmal ist es eine Reihe von vielen kleinen Schlaganfällen, die zu einer Demenz führen: der Multi-Infarkt-Demenz.

Selbst ein weiches Bett ist ein geeigneter Ort für Bauchmuskelübungen. Einfach auf den Rücken legen und den Oberkörper Richtung Knie bewegen. Je öfter du das machst, desto mehr zwickt es im Bauch und du zerschießt spürbar deine ungeliebten Fettzellen. Das funktioniert übrigens auch sitzend auf dem Stuhl. Ganz vor auf die Stuhlkante rutschen und beide Füße zugleich vom Boden heben.


Laut Dr. Kassner von der Fettstoffwechsel-Ambulanz der Charité in Berlin verlangsamt sich der Stoffwechsel spätestens ab 40 Jahren. Je nach genetischer Veranlagung  um bis zu 15 Prozent. Der Energieverbrauch sinkt und der Körper verändert sich. Bereits ab Mitte 20 verlieren wir zunehmend an Muskelmasse, wenn wir nicht aktiv mit Sport etwas dagegen tun.

Im Gegenteil – und das verfälscht die falschen Zahlen der Gratiszeitung noch mehr: Die «Anzahl Geburten» bezieht sich auch auf Menschen aus Eritrea, die den B- oder C-Ausweis für Flüchtlinge erworben haben, sich also rechtlich gesehen nicht «im Asylprozess» befinden. «20 Minuten» hingegen rechnete nur mit den Menschen mit N- und F-Ausweisen. Korrekt gerechnet steigt die Zahl der möglichen Eltern der 1362 Babys dramatisch: Im Jahr 2016 waren das insgesamt 35’034 Menschen. Aus dem behaupteten «nicht einmal verdoppelt» ist so plötzlich «um das Fünfeinhalbfache vermehrt» geworden.

Diäten, bei den die Kalorienzufuhr sehr stark gesenkt wird (teilweise auf nur 500 Kilokalorien am Tag), sind nicht zu empfehlen. Wer sie lange durchzieht, riskiert, dass sich der Stoffwechsel auf das strikte Hungern einstellt. Die fehlende Energie holt er sich dann, indem er Muskelzellen abbaut. Die Folge: Es steht immer weniger Muskelmasse zur Verfügung, die bei der Fettverbrennung helfen würde.


Gerade in dieser Woche habe ich auch eine Ernährungsumstellung gestartet:) Ich versuche ein Mittel zwischen WW (App) und Almased. Ich bin gespannt. 10 kg sollten bis zum Sommer purzeln… erst heute meinte ein Kind, dass wir bald mal wieder Spaziergänge machen sollten. 15-30 Min. mit Kind sollten einbaubar sein, gerade jetzt wenn langsam der Frühling erwacht.
Ja bitte, Frau Mayhem, nennen Sie mir Ihren Namen. Ich diskutiere gerne und viel, aber nicht mit Menschen, die mit ner Skimaske am Tisch sitzen. Dass es bei uns möglich ist, anonym zu kommentieren, halte ich für einen Fehler, andere bei uns wiederum finden das gut. Damit das überhaupt irgendwo akzeptabel ist, sollten anonyme Kommentarschreiber nur Dinge schreiben, hinter denen sie auch stehen würden, wäre Ihr Name bekannt. Und sie sollten nicht Personen verunglimpfen, die eine andere Auffassung der Dinge pflegen (Stichwort «Gutmensch»).
In den 40ern ist Östrogen oft für eine Gewichtszunahme verantwortlich. Ein verminderter Östrogenspiegel führt zu einer geringeren Insulinproduktion. Dies wiederum kann das Risiko von Diabetes und Gewichtszunahme erhöhen. Neben den Hormonen spielen auch Medikamente, Stress und sogar die Lebensmittel, die wir essen, eine Rolle bei der Gewichtszunahme.

er steht halt, aus welchem Grund auch immer, nicht auf SB. Dann ist das zumindest bei jüngeren so, dass sie im Schlaf Sperma ausstoßen. Das ist dann kein bewusst wahrgenommener Orgasmus. Oft ist dieser nächtliche Erguss (Pollution) ein Zeichen dafür, dass die Geschlechtsreife eingesetzt hat und danach auch das fleißige Wi... mit Abspritzen beginnt :-)
Die Sache mit den Wechseljahren bedeutet auch, dass der weibliche Körper ab 40 Jahren Ernährungssünden nicht mehr so gut verzeiht wie noch einige Jahre zuvor. Das hat zur Konsequenz, dass du jetzt noch mehr auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten solltest. Noch wichtiger als früher ist es dann, auf ungesunde Lebensmittel wie Süßigkeiten, Fertiggerichte und fettreiche Speisen weitgehend zu verzichten. Lege den Schwerpunkt stattdessen auf viel Obst und Gemüse und komplexe Kohlenhydrate.
Starkes Übergewicht – auch Adipositas genannt – kann bei Menschen zu Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Problemen, Diabetes und Darmkrebs führen. Generell lässt es sich zwischen zwei Arten von Fettgewebe unterscheiden: Das subkutane – also das Fett, was zum Beispiel an Bauch, Po und Hüften von außen sichtbar ist und unter der Haut liegt – und das viszerale Bauchfett – also das Fett, welches sich die inneren Organe wie Leber und Darm umgibt. Übrigens: Menschen mit viel viszeralem Bauchfett haben meist einen dicken Bauch.
Jahrelange Teilzeitbeschäftigung hat dramatische Auswirkungen auf das Lebenseinkommen von Frauen. Das zeigt eine neue WIFO-Studie im Auftrag des AMS anhand von mehreren hypothetischen Einkommensverläufen. Die Unterschiede je nach Höhe der (Teilzeit-)Arbeitszeit sind zum Teil beträchtlich. Wichtigster Faktor bei der Höhe des Lebenseinkommens bleibt aber die Berufswahl von Frauen. Fällt ein schlecht bezahlter Beruf und geringe Arbeitszeit zusammen, potenziert sich das in geringen Lebenseinkommen und Pensionen.
Ich habe vor 7 Jahren (mit 42) innerhalb eines Jahres 27 kg abgenommen. Es ging mir genauso wie dir, ich fühlte mich einfach nicht mehr zuhause in meinem Körper. Ich hab mich damals für Weight Watchers entschieden, da das Programm leicht in meinen Alltag einzubauen war und es dort vorrangig um gesunde Ernährung ohne Verbote geht. Die ersten 3 Wochen waren wirklich eine große Umstellung und Umgewöhnung aber danach ist mir das neue Ernährungsprogramm total in Fleisch in Blut übergegangen. Ich habe auch die WW-Treffen nur ca. 3 Monate besucht und danach allein weitergemacht. Zusätzlich habe ich nach langer Abstinenz wieder mehr und mehr Sport gemacht, 2- 3 mal wöchentlich Kraft- und Ausdauertraining im Studio sowie Pilates/Yoga für die Beweglichkeit. Und auch mehr Bewegung in meinen Alltag eingebaut, ich versuche in jeder Mittagspause und/oder abends zumindest eine Viertelstunde spazieren zu gehen, nehme Treppen statt des Fahrstuhls usw.
Ich bin gestern über die Kommentare zu deinem Artikel zum Blog Elfenleicht gekommen und nachdem ich dort ein bisschen rumgestöbert hatte auch total neugierig auf das 5:2 Ernährungskonzept geworden. Gerade auch die ganzen gesundheitlichen Benefits, die das Intervallfasten mit sich bringen soll finde ich sehr interessant. Abends hab ich mit meinem Mann darüber gesprochen und der war auch sehr angetan. Er ist auch nicht sehr zufrieden mit seiner momentanen Bauchsituation 🙂 und wir werden es jetzt zusammen ausprobieren. Heute ist unser erster Fastentag, bin gespannt. Bis jetzt läuft´s prima bei mir – ist aber gerade auch erst viertel vor zehn :-D.
Am zweiten Trainingstag erwarten euch "nur" insgesamt sechs folgende Übungen, die ihr wieder jeweils 12 Mal in langsamem Tempo wiederholt. Allerdings solltet ihr den Zirkel dreimal durchmachen und dazwischen jeweils 30 Sekunden Pause einlegen. Vor allem beim Unterarmstütz müsst ihr darauf achten, euer Becken tief zu halten, aber nicht durchzuhängen. Spannt dazu sowohl euren Po, als auch euren Bauch und eure Oberschenkel an. So trainiert ihr gleich euren ganzen Körper mit.
„Mayhem“, englisch, das übrigens Chaos, Körperverletzung bedeutet, ist als Pseudo bewusst gewählt. Die Wahrheit verdrehen, Verschwörungstheoretikern gleich, ist deren oberste Maxime. Weil sie wissen, dass es viel Zeit kostet, ihre Unwahrheiten zu widerlegen. Schreiberin „Mayhem“ ist sich auch nicht zu Schade, ein Zitat vom dem in der Schweiz lebenden, brasilianischen Schriftsteller Paulo Coelho in ihr Profilbild ein zubauen. 1:1 als Grafik abgekupfert aus dessen Facebook-Profil. Das ist deren Stil. Das sind deren Machenschaften. Wie gesagt, Chaos verbreiten.
Das Basenfasten ist eine milde Form des Fastens. Man darf sich weiterhin mit drei bis fünf kleinen Mahlzeiten am Tag satt essen - allerdings nur mit Gemüse und reifem Obst. Erlaubt ist alles, was von Pflanzen stammt. Verboten sind hingegen tierische Lebensmittel, Süßigkeiten, Teigwaren sowie Alkohol und Koffein. Das Basenfasten ist auf sieben bis 14 Tage ausgelegt. Die Idee dahinter ist folgende: Im Körper sollte ein ausgewogenes Verhältnis von Säuren und Basen herrschen, damit sich der Mensch gesund und leistungsfähig fühlt und der Stoffwechsel effektiv abgewickelt werden kann. Es geht also um innere Balance. 
Warum sollte der Schutz von Familien Vorrang haben vor dem Schutz von Individuen? Warum sollten „Kernfamilien“ gezwungenermassen und ausschliesslich aus Mama/Papa/Kind und nicht einfach aus Eltern/Kinder bestehen, sofern dies dem Schutz und Wohlergehen aller beteiligten Individuen besser dient, als die konservative Vorstellung des Begriffes „Familie“?
Ein kleines bisschen mehr essen – von der Nahrungsmittelindustrie werden wir sogar zu einem "großen bisschen mehr" verführt: "Die Portionsgrößen sind in den vergangenen zehn bis 15 Jahren deutlich gestiegen, im Fastfood-Bereich zum Beispiel auf das Doppelte", sagt Zeyfang. Oder denken Sie an Eiscreme: Noch vor 15 Jahren war an einem Eis am Stiel nicht viel dran. Heute schlecken wir uns mit Genuss durch einen dicken Schokoladenüberzug zur extra-sahnigen Eiscreme.
Eine normale Körpertemperatur – um die 37°C  – ist das Ergebnis eines komplizierten Regelwerks: Der Körper hält die Wärmeproduktion und -abgabe im Gleichgewicht. Ist diese Balance gestört, bedeutet das Unterkühlung (unter 35°C) oder Überwärmung. Dazu muss man wissen: Das Wärmeregulationszentrum im Gehirn kontrolliert die Körpertemperatur rund um die Uhr. Es funktioniert ähnlich wie ein Thermostat. Drehen bestimmte Faktoren den Sollwert des Thermostaten hoch, passt der Körper die Temperatur an.
Wie viel Protein? Der Proteinbedarf des Menschen liegt etwa bei 0,8 g pro Kilo Körpergewicht (bei Sportlern 1,6 g/kg). Aufgrund der guten Eigenschaften, die Proteine vorzuweisen haben, ist jedoch gegen einen höheren Anteil in der Ernährung von gesunden Menschen nichts eizuwenden - solange dieser aus natürlichen Quellen stammt. Protein-Shakes sind überflüssig.
Kombinieren Sie das mit zweimal wöchentlichem Krafttraining und der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen. Außerdem laufen Sie bei diesen Trainingspensum nicht Gefahr, sich und Ihren Körper zu überfordern. Die Fettverbrennung beginnt mit der ersten Trainingsminute, sofern die Belastungsintensität nicht zu hoch ist. Starten Sie Ihr Training also am besten mit 10 Aufwärmminuten (beugt auch Verletzungen vor). Ansonsten gilt für ein fettverbrennendes Training "Laufen, ohne zu schnaufen" (gilt auch für alle anderen Sportarten). Sobald Sie aus der Puste geraten, macht Ihr Körper ziemlich schnell schlapp. Außerdem schaffen Untrainierte intensive Belastungen nur für so kurze Zeit, dass der Kalorienverbrauch dabei lächerlich niedrig ist. Also lassen Sie Ihren Ehrgeiz zu Hause und gehen Sie es vernünftig und langsam an. Viele Sportarten eignen sich für das Ausdauertraining. Das Wichtigste: Es soll Spaß machen. Suchen Sie sich Ihre Lieblingssportart aus, oder kombinieren Sie und probieren Sie auch öfter mal was Neues. So bleibt das Training abwechslungsreich und spannend
Beim Bauchfett verlieren ist es wichtig, dass man bei der Ernährung darauf achtet, dass genügend Proteine aufgenommen werden. Diese unterstützen den Fettabbau im Körper und sorgen dafür, dass ein natürliches Muskelwachstum geschehen kann. Durch ausgebildete Muskeln wirkt die Haut straff und eine aufrechte Körperhaltung wird unterstützt, was den Bauch schlanker erscheinen lässt.
Phytoöstrogene, wie sie z.B. in Sojabohnen und Tofu enthalten sind, können die Beschwerden mildern. Isoflavone zählen ebenfalls zu den Phytoöstrogenen, hier ist vor allem Rotklee eine gute Quelle, um das Östrogendefizit pflanzlich auszugleichen. Untersuchungen zeigen, dass Wanzenkraut, besser bekannt als Traubensilberkerze, Hitzewallungen verhindern kann. Johnneskraut wirkt stimmungsaufhellend, die Passionsblume ausgleichend auf Stimmung und auf das Nervensystem.
Hörbücher kosten manchmal 50 Euro und mehr. Im Audible Abo bekommst Du jedes Hörbuch für nur 9,95 Euro - auch, wenn es regulär ein Vielfaches kostet. Als Fitness mit M.A.R.K. Hörer bezahlst Du sogar nur 4,95 pro Monat, und zwar für die ersten 6 Monate. Gehe auf FMMBuch.de und sichere Dir den halben Preis für ein HALBES Jahr. Das Angebot gilt nur, wenn Du diesen Link klickst. 

Durch die HRT werden die körpereigenen Hormone zwar nicht wieder hergestellt, jedoch durch deren Ersatz die häufigsten Beschwerdebilder (Schlafstörungen, Hitzewallungen, Herzbeschwerden, Gelenk- und Muskelschmerzen) zum Großteil verbessert. Die Wirkung setzt nach 1 bis 2 Monaten ein. Meist wird die Therapie mit Tabletten durchgeführt, auch Pflaster, Gels oder Spritzen sind mögliche Alternativen.
High Intensity Interval Training (HIIT): Besonders anstrengend, aber auch enorm effektiv ist das hochintensive Intervalltraining, das man im Fitnessstudio oder daheim betreiben kann. Vom Crosstrainer über Laufband bis hin zum Trainieren mit einem einfachen Springseil, Liegestützen und Kniebeugen kann im Prinzip jede Übung angewendet werden, die die Herzfrequenz nach oben treibt. Die Powerphase, bei der man bis an seine Belastungsgrenze gehen soll, und die anschließende aktive Erholungsphase lässt das Körperfett schmelzen. Die Intensität des Trainings wird dabei auf das individuelle Fitness-Level abgestimmt. Und noch einen Vorteil hat HIIT: Der Nachbrenneffekt, also die Zeit, in der der Körper Energie aufwenden muss, um überhaupt wieder in den Normalzustand zu gelangen, kann mehrere Tage lang anhalten.
×