Du hast das Problem, dass Du einfach nicht weißt, wo Du anfangen sollst und was beim Bauchfett verlieren wichtig ist? Keine Angst, wir zeigen Dir die sieben wichtigsten Tipps, um Deinem Bauchfett den Kampf anzusagen. Hältst Du Dich an unsere Tipps und bleibst standhaft, wirst du effektiv Bauchfett verlieren und kannst Du Dich schon bald über einen flachen Bauch freuen.

Webtracking zur Optimierung der Nutzerfreundlichkeit/Reichweitenmessung/Werbung: Diese Webseite setzt Webtracking-Dienste ein, welche mithilfe von Cookies pseudonyme Nutzungsprofile erstellt und diese zwecks Optimierung der Nutzerfreundlichkeit, Reichweitenmessung und Online-Werbung verarbeitet. Sie können dieser Verarbeitung jederzeit widersprechen. Hier können Sie Ihren Widerspruch geltend machen und die Datenschutzhinweise lesen.Ok


Durch die vielfältigen Veränderungen im Laufe der Wechseljahre (und der Zeit vor den eigentlichen Wechseljahren) erleben einige Frauen auch Nebenwirkungen und Beschwerden. Diese haben oft Auswirkungen auf das Wohlbefinden und den Aktivitätsgrad, so dass der Energieverbrauch auch auf diese Weise, indirekt, geringer wird. In diesem Fall kann man sich eventuell damit trösten, dass diese Erscheinungen jedenfalls nach dem Ende der Wechseljahre wieder aufhören werden.
Ist es normal, wenn ein Mann, fast 40 Jahre alt, beim Sex nicht immer kommt? Sagen wir mal, er hat Sex mit seiner Partnerin an drei bis vier Tage die Woche und im Verlauf der Nacht kommt es zwei oder drei mal zum Geschlechtsverkehr. Er kommt aber nur das erste Mal, danach nicht mehr (oder es dauert viel zu lange), obwohl er immer eine ganz normale Erektion hat. Irgendwann wird er müde und gibt auf.

Um abzunehmen ist es vor allem entscheidend, die Kalorienzufuhr zu reduzieren, betont Boschmann. Crash-Diäten sind jedoch nicht sinnvoll. Stattdessen sollte man sich vornehmen, maximal zehn Prozent des Ausgangsgewichts abzunehmen. Das reduzierte Körpergewicht muss dann für mindestens drei Monate gehalten werden. Dann kann man sich die nächsten fünf bis zehn Prozent vornehmen. So gelingt es am ehesten, den verstellten Sollwert wieder Richtung "normal" zu verschieben. Boschmann empfiehlt vor allem Bewegung: Gartenarbeit, Treppensteigen, häufige Wechsel von Sitzen und Stehen sowie Gehen - am besten 10.000 Schritte am Tag. Das aktiviert den Fettstoffwechsel und erhält Muskelmasse und Fitness.

Wann zum Arzt? Hier ein paar "Faustregeln": Für Säuglinge bis drei Monate gilt: Bei einer Körpertemperatur ab 38°C sicherheitshalber den Kinderarzt hinzuziehen. Kleinkinder unter zwei Jahren sollten zum Arzt, wenn sie länger als einen Tag Fieber haben. Ältere Kinder sollte ein Arzt bei Fieber ab 39°C oder bei Fieber, das länger als drei Tage anhält oder immer wieder auftritt, untersuchen. Erwachsene sollten bei Fieber, das länger als zwei, drei Tage besteht oder wiederholt auftritt, zum Arzt gehen. Wichtig: Wie dringlich der Arztbesuch ist, hängt immer auch vom Einzelfall, von den Symptomen und wie man sich insgesamt fühlt, ab.  
Eine beobachtete Gewichtszunahme beziehungsweise zunehmende Schwierigkeit, das Gewicht zu halten, beginnt allerdings oft deutlich früher, im Alter von 40 oder auch schon 35 Jahren. Trotz der scheinbaren Diskrepanz können auch diese Entwicklungen mit den Wechseljahren in Zusammenhang gebracht werden. Denn die körperlichen Veränderungen beginnen deutlich vor den eigentlichen Wechseljahren, die durch das Nachlassen der Östrogenproduktion definiert sind.
Eine spezielle Ernährung bei Demenz ist ein schwieriges Thema, denn viele Demenzkranke verlieren ihren Appetit, erkennen Speisen nicht mehr und sind deshalb oft dem Risiko einer Mangelernährung ausgesetzt. Eine ausgewogene Ernährung mit Speisen, die dem Erkrankten vertraut sind und die er gerne isst, sollte deshalb bevorzugt werden. Viele Demenzkranke essen gern mit den Fingern, weil sie mit Besteck nur schlecht umgehen können. Fingerfood ist eine gute Idee, um dennoch für eine ausreichende Ernährung zu sorgen. Was Sie speziell bei der Ernährung von Demenkranken beachten sollten, erfahren Sie im Artikel „Ernährung im Alter“.
Der allerwichtigste Punkt beim Bauchfett loswerden ist, dass Du Deine Kalorienzufuhr reduzierst. Du musst rund 3.500 Kalorien weniger zu Dir nehmen oder verbrennen, wenn Du gerade einmal ein Pfund Fett verlieren willst. Das klingt im ersten Moment nicht viel, doch schaust Du Dir einmal die Inhaltsangaben von verschiedenen Produkten an, siehst Du, dass wir uns sehr viele Kalorien zuführen. Meist unterbewusst. Nun solltest Du aber bewusst essen und die Kalorienzufuhr im Auge behalten. Verzichte dabei besonders auf ungesundes Fastfood sowie Fertiggerichte, denn diese schlagen ordentlich auf den Bauch. Maximal sollten 2.200 Kalorien pro Tag genossen werden. Bei Damen sollte die Kalorienzufuhr sogar auf 1.800 Kalorien pro Tag reduziert werden. Machst Du nun noch ausreichend Sport, kannst Du pro Woche etwa ein bis zwei Pfund verlieren.
Bei Frauen lagert sich Fett tendenziell eher an Hüfte, Po und Oberschenkeln ab – man spricht vom Birnentyp. Wissenschaftler führen dies auf das Sexualhormon Östrogen zurück, das eine solche Fettverteilung begünstigt. Lässt die Östrogenproduktion im mittleren Alter nach, nehmen Frauen leichter am Bauch zu. Sie haben dann die gleichen Probleme wie Männer, nur etwas später.
Die Zahlen sind leider beidseitig immer entsprechend zurechtgebogen, erfasst sind hier nur die Asylsuchenden, die ihren Antrag eingereicht haben. Nicht aber all jene die hier sind und evtl. später weiterreisen. Ferner ist er Familiennachzug nicht zu vergessen – einmal hier und vorläufig aufgenommen heisst (Gross-)Familie kann hergeholt werden. Solche Massen von Zugewanderten, die zu einem grossen Teil hier nie selber auf eigenen Beinen stehen werden können – wie soll das unsere Gesellschaft verkraften ?
Eine Studie, die im 'American Journal of Epidemiology' veröffentlicht wurde, kam zu einem erschreckenden Ergebnis: Frauen, die regelmäßig fünf Stunden oder noch weniger schlafen, leiden deutlich häufiger unter Gewichtszunahme und Übergewicht. Eine andere Studie, die Frauen mit nur vier Stunden Nachtruhe untersuchte, stellte fest, dass diese pro Tag 300 Kalorien mehr zu sich nahmen als Versuchsteilnehmerinnen, die mehr schliefen.

Wie schnell Du tagsüber und im Schlaf abnimmst, liegt somit größtenteils an Dir selbst. Muskeln, die sich nach starker Trainingsbelastung unter optimalen Bedingungen nachts in der Regenerations- und Aufbauphase befinden, haben einen um ein Vielfaches höheren Ruheenergiebedarf als verkümmerte Muskeln, die seit Jahren kaum noch benutzt werden und sich in der Abbauphase befinden.
Anders hingegen das viszerale Fett – unser inneres Bauchfett. Dieses Fettgewebe befindet sich in der Bauchhöhle und umschließt innere Organe, wie zum Beispiel Leber, Darm und Bauchspeicheldrüse. Erst ab einem bestimmten Wert ist es durch einen größeren Bauchumfang zu sehen. Das innere Bauchfett dient dazu, die Organe zu schützen. Außerdem dient es als Energiereserve bei Nahrungsmangel. Durch seine Hormonproduktion ist es auch äußerst aktiv im Stoffwechsel, es verhält sich wie ein aktives Organ. Es schickt chemische Botenstoffe, die Werte wie Blutzucker oder Blutfettwerte beeinflussen. Ein Übermaß an Bauchfett bringt den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht und fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Darum ist es wichtig, das Bauchfett zu reduzieren.

Die Pflege und Betreuung eines Demenzkranken stellt ganz besondere Herausforderungen an pflegende Angehörige. Versorgen Sie Ihren Angehörigen mit Demenz im häuslichen Umfeld, sollten Sie sich regelmäßig Auszeiten gönnen und auch hilfreiche Dienstleistungen wie Einkaufshilfen, Besuchsdienste und Alltagsbegleiter  in Anspruch nehmen. Im Rahmen der Verhinderungspflege können Sie auch einmal Urlaub ohne Ihren Pflegebedürftigen machen oder zusammen in ein Pflegehotel fahren, um einen Auszeit aus der Pflege zu bekommen und gemeinsam Neues zu erleben. https://www.youtube.com/watch?v=zwPxWN41Z3Y

Bei manchen Kindern kann Fieber das Auftreten eines Krampfes begünstigen – für die Eltern ein erschreckendes Erlebnis. In den meisten Fällen sind Fieberkrämpfe aber harmlos. Sie bedeuten auch keinesfalls, dass die Kinder ein Krampfleiden (Epilepsie) entwickeln. Klären Sie mit dem Kinderarzt, ob Sie bei Ihrem Kind beim nächsten Mal das Fieber frühzeitig senken sollten. Bei Neigung zu Fieberkrämpfen (mehr dazu im Kapitel "Fieber bei Kindern") raten Ärzte häufig ab 38°C bis 38,5°C dazu.
Aber auch Erkrankungen, wie Morbus Crohn oder Behandlungen, wie Strahlentherapie und Chemotherapie, sowie die Entfernung von Eierstöcken oder der Gebärmutter führen zu vorzeitigen Wechseljahren. Bei einem frühzeitigen Ausfall der Eierstockfunktion ist eine Hormontherapie unausweichlich. Zum einen, da die Betroffenen sehr starke Beschwerden haben und zum anderen da viele Organe und Organfunktionen unter dem Hormonmangel leiden. Durch eine rechtzeitige Therapie können meist viele Langzeitschäden ( u.a. sehr bekannt: Osteoporose) verhindert werden
mindestens 200 Jahre abendländischen Maqnchestertums, Kolnialer Herrschsüchtiger ausbeutung und etablierung eines Knechtenden ausbeuterischen Wirtschaftssystems v.a. auf dem Rücken des afrikanischen Kontinents nun einem nicht ewig und auf alle Zeiten ohne Rückkopplung auf den Verursacher- „Homo Europäensis“-bzw. auf sein bequemleben bleiben können ! Wer Menschen im Elend hält muss damit rechen dass die in Ihrem Alter von vielen Kindern versorgt werden möchten -ergibt zwingend Hohe geburtenquote, ergibt Irgendwann überlauf- und Niemand kann das Mittelmeer (von wegen „Mare NOSTRUM- HA Ha HA !) ewig und dauerhaft abriegeln !

@Silvia: Ja, dass kann durchaus gesund sein, sofern man auf seinen Körper hört und ihm das gibt, was er braucht und für die Psyche muss man ab und an z.B. Sonntags ihm auch mal ne Sünde gönnen. Die Haut macht es mit, zumindest hat sie das bei mir gemacht, als ich vor 6 Jahren schon mal so ne Aktion gemacht habe, damals 25 kg in 5 Monaten. Durch den Sport werden ja auch Muskeln aufgebaut, dass strafft. Halten kann man das Gewicht auch. Ich hab es damals 3 Jahre lang gehalten, bis ich zum CK kam, begann selber Bratwurst zu machen....etc... dann ging es langsam aber stetig nach oben...


Bereits ab dem 40. Lebensjahr beginnen die Eierstöcke die Hormonproduktion zu verlangsamen. Dadurch sinken zuerst der Progesteronspiegel und dann der Östrogenspiegel kontinuierlich ab, das führt letztlich zur Unfruchtbarkeit der Frau. In seltenen Fällen wird der Beginn des Wechsels schlagartig wahrgenommen. Die Zeitspanne von den ersten Anzeichen bis zur letzten Hormonumstellung in der Postmenopause wird als Wechseljahre bezeichnet.
Kurz und bündig sind die Tipps beschrieben. Für jeden sehr gut zu verstehen, aber umzusetzen? Da hat jeder Probleme damit. Vom Kopf her wissen wir alle, wie das geht ..... aber realistisch gesehen, dies umzusetzen, ist die größte Schwierigkeit! Abnehmen ist ein täglicher Kampf mit sich selbst ..... Gutes Gelingen wünsche ich allen, die sich dies vornehmen!

Damit du innerhalb von vier Tagen einen flachen Bauch bekommst, solltest du in dieser Zeit auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten. Denn diese können den Bauch ebenfalls unnötig aufblähen. Wir empfehlen dir in dieser Zeit stilles Wasser oder Tee zu trinken, da beides für seine entschlackende Wirkung bekannt ist. Ideal sind Kräutertees, die die Verdauung fördern.


Wissen ist nicht gleich Wissen. Was wir heut zu Tage als "Wissen" bezeichnen, sind oft einfach nur Beiträge aus diversen Quellen (meistens Internet). Ob diese Informationen als Wissen oder als Meinungen interpretiert werden, liegt im Auge des Betrachters. Daraus resultieren sicherlich auch die unterschiedlichsten Ergebnisse -obwohl wir ja alle Wissen, wie es geht ,-)
Die Schrothkur beginnt mit einem sogenannten Trockentag. An einem solchen Tag sollte maximal ein halber Liter Flüssigkeit getrunken werden - und am besten kein Wasser, sondern Weißwein (am besten ein leichter Wein). Dieser soll über mehrere Stunden hinweg in kleinen Schlucken genossen werden. Wer keinen Wein mag, ihn nicht verträgt oder besser keinen Alkohol trinkt, kann aber selbstverständlich auch Wasser oder Tee als Ersatz zu sich nehmen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.
hast du schon mal was von llid.de gehört? ist ein programm, dass apotheken anbieten. soweit ich weiss gehen momentan wieder neue kurse los. wurde wohl vor einigen jahren nur in bayern angeboten und hiess damals noch bayern light. meine mutter - auch über 40 - hat damit vor 2 jahren 13 kg in 6 monaten abgenommen. sie kam damit super zurecht. es gab recht viele leckere gerichte in einem kochbuch zur auswahl und man hat sich immer mal wieder in der gruppe getroffen. es war auf jeden fall nicht so teuer wie ww und man muss auch keine punkte zählen. vielleicht schaust du mal ob es auch in deiner gegend ein apotheke gibt, die bei diesem programm mitmacht?!?!

Mehr Stress bedeutet auch mehr Bauchfett. Studien haben bewiesen, dass das Stresshormon Cortisol zur Bildung von Bauchfett führt. Das ist natürlich ärgerlich, wenn Du genau das Bauchfett loswerden willst. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dein Stresslevel auf ein Minimum reduzierst. Essenziell ist, dass Du ausreichend Schlaf erhältst. Schlafmangel ist purer Stress für den Körper. Ein erwachsener Mensch benötigt mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht, um am nächsten Tag ausgeruht aufzustehen. Sollte es zu Stress während des Tages kommen, versuche Deine Augen zu schließen, tief durchzuatmen und eine 15-minütige Entspannungspause einzulegen. Alles, was Dir hilft, den Stress in Deinem Leben zu reduzieren, ist der richtige Weg, um Bauchfett wegzubekommen.
Viele Menschen achten auch in puncto Essen nicht auf das richtige Maß. Fett scheint dabei nicht der einzige Übeltäter zu sein. "Die meisten Menschen nehmen viel zu wenig Ballaststoffe zu sich, dafür ein Übermaß an Zucker", sagt Erik Frank, Fitness-Ökonom sowie Sport- und Gesundheitstrainer aus Worms. Zucker, zum Beispiel aus Süßigkeiten, gelangt besonders rasch ins Blut. Der Blutzuckerspiegel schnellt in die Höhe. Der Körper reagiert, indem er vermehrt das blutzuckersenkende Hormon Insulin ausschüttet. "Hohe Insulinspiegel im Blut bewirken, dass der Körper besonders viel Fett einlagert", erklärt Frank. Außerdem können auf den süßen Snack leicht Heißhungerattacken folgen. Im Gegensatz dazu sättigt eine ballaststoffreiche Kost länger. Sie lässt den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen.
Zu viel Gewicht ist für Frauen in den Wechseljahren oft also nur ein lästiges Ärgernis von vielen. Doch mit Disziplin und Ausdauer ist das Abnehmen auch jetzt noch möglich. Wie das genau gelingt, weiß die Ernährungsberaterin Urte Brink. Ihr Tipp: „Gewöhnen Sie sich eine Ernährungsform an, die schmeckt, sättigt und gut tut. Gemüse darf dabei gern die Hälfte des Tellers bedecken.“ Auch der Verzehr von ausreichend Milchprodukten sei wichtig – sofern sie gut vertragen werden. Kalzium stärkt die Knochen und kann Osteoporose vorbeugen, eine Krankheit, die in den Wechseljahren häufig vorkommt.
Durch die vielfältigen Veränderungen im Laufe der Wechseljahre (und der Zeit vor den eigentlichen Wechseljahren) erleben einige Frauen auch Nebenwirkungen und Beschwerden. Diese haben oft Auswirkungen auf das Wohlbefinden und den Aktivitätsgrad, so dass der Energieverbrauch auch auf diese Weise, indirekt, geringer wird. In diesem Fall kann man sich eventuell damit trösten, dass diese Erscheinungen jedenfalls nach dem Ende der Wechseljahre wieder aufhören werden.
Rechtlich gesehen kann die Straßenverkehrsbehörde bei einer Demenz nach Anlage 4a der Fahrerlaubnisverordnung den Führerschein entziehen, wenn die Demenz zu schweren Persönlichkeitsveränderungen geführt hat und weit fortgeschritten ist. Bei Bedarf kann die Behörde dazu ein Gutachten von einem Psychiater oder Neurologen anfordern, um die Fahruntüchtigkeit zu beweisen.
Zuallererst, wenn du das Gefühl hast, dass der Kerl dich liebt, muss er auch ein bisschen Kritik ertragen können. Sex hätte nie eine Pflichtübung sein sollen, ist es nicht und soll es auch nicht werden. Stell dir mal vor, das geht so weiter, wie lange willst du es aus lauter Liebe aushalten? ALSO: Reden hilft, auch wenn's schwer fällt am Anfang. Du musst ihm ja nicht gleich sagen: "Du, dein Prügel tut mir voll weh beim F...!" Du bist ein Mädchen, du kannst das bestimmt, sowas etwas netter zu formulieren ;)

Trotzdem kann es vernünftig sein, auch in den Wechseljahren abzunehmen. Wenn objektiv Übergewicht vorhanden ist, und der Wunsch nach Gewichtsreduktion eben jetzt auftritt, dann sollte man auch jetzt etwas unternehmen. Und auch wenn eine leichte Gewichtszunahme sinnvoll sein kann, ist das kein Freibrief für beliebige Zunahmen. Alles in allem sind die Wechseljahre eine Zeit, in der frau ihre Gewohnheiten kritisch hinterfragen sollte, ob sie auch für die kommenden Jahre noch taugen. Denn sie kann davon ausgehen, wenn sie nichts ändert, dann wird sich etwas ändern, nämlich ihr Gewicht, und zwar nach oben.


2000 bis 2200 Kalorien pro Tag ist ein grober Richtwert für die tägliche Nahrungszufuhr. Der individuelle Bedarf ist abhängig von vielen Faktoren, wie Größe, Gewicht und Bewegungspensum. „Mäßig und regelmäßig sind zwei wichtige Stichworte. Essen Sie gemäßigte Portionen, angepasst an ihren neuen, leicht reduzierten Bedarf, und das so regelmäßig, dass Sie nicht vom Heißhunger überfallen werden“, rät Brink. Der Genuss sollte im Vordergrund stehen, kurzfristige Abmagerungskuren sind absolut kontraproduktiv.
Sich etwas gönnen: Apropos Blutzuckerspiegel: Süße und salzige Snacks gehören für viele einfach dazu. Gerade in der Zeit vor und in der Menopause beeinträchtig der fallende Östrogenspiegel aber die Insulinempfindlichkeit, der Körper kann den Zuckergehalt im Blut schlechter kontrollieren. Seien Sie also wählerisch, was und in welchem Maß Sie sich gönnen. Seien Sie dabei ehrlich zu sich und sorgen Sie vor: Wenn Sie wissen, dass es nicht funktioniert, nur ein Stück Schokolade zu essen, satteln Sie auf eine andere Süßigkeit um. Wenn Sie im Zuge einer gesünderen Lebensweise auf Alkohol verzichten wollen, sollten Sie das nicht als Entbehrung, sondern eine Wahl ansehen, die Sie für sich getroffen haben.
Obwohl jeder Schritt zu Fuß etwas bringt, stellt Sport nur eine Abnehmkomponente dar. Die andere ist die Ernährung. Viszerales Fettgewebe reagiert empfindlicher auf veränderte Essgewohnheiten als das Unterhautfett, schreibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Wer also weniger Kalorien zuführt, bewirkt, dass der Körper bevorzugt die Energiespeicher im Bauch anzapft.
Wir haben uns lange damit beschäftigt und machen in unserem “Stoffwechsel S.O.S” Programm das sogenannte “ADF” (“alternate day fasting”- also “jeden zweiten Tag fasten”), aber so, dass auch am “Fasttag” trotzdem etwas gegessen wird (das schont die Leber, die gerade bei Frauen über 40 meistens unbedingt Unterstützung braucht – deswegen ist für viele ein Fasttag komplett ohne Nahrung nicht ideal).

Dauerstress hat einen ähnlich fatalen Einfluss auf die Fettverbrennung und den Fettstoffwechsel wie Schlafentzug. Je mehr es Dir gelingt, Deinen Stresspegel zu senken, desto schneller kannst Du Dein Bauchfett verbrennen. Da ein stressfreies Leben nur den Weisesten unter uns vergönnt ist, ist es eine große Hilfe zu wissen, wie man die gesundheitsschädlichen Effekte von Stresshormonen verhindern kann: Werde zu einer Antilope! Oder anders gesagt: Bewege Dich so lange und so intensiv, bis die Stresshormone verheizt sind.
Ein klasse geschriebenes und überaus umfangreiches Buch. Nach 100 Seiten Lektüre hatte ich das wichtige Handwerkszeug beisammen mich auf die Reise zu meiner Traumfigur zu begeben. Bislang klappt alles. Gerade die einfache und wirklich anwendbare Schritt-für-Schritt Anleitung ist genial, um sich nicht zu verlieren. Fühle mich hier gut aufgehoben. Daher eine klare Empfehlung!
Es gibt noch keine Heilung, stattdessen erkranken immer mehr Menschen an einer Demenz. Umso wichtiger ist es, dass wir alle so zusammenleben, dass die Erkrankung „Demenz“ nicht den sozialen Zusammenhalt sprengt. Die „European Foundations‘ Initiative on Dementia (EFID) veröffentliche vor einigen Jahren eine Broschüre: „Ich bin noch immer derselbe Mensch – Aufruf zu einer neuen Art der Kommunikation über Demenz“.
Nicht umsonst wird immer wieder gepredigt, wie wichtig Schlaf für unsere Gesundheit ist. Versuchen Sie also ausreichend zu schlafen. Empfohlen werden zwischen sieben und neun Stunden. Außerdem ist es ratsam jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und morgens zur selben Zeit aufzustehen. Manchmal kann auch Power Napping helfen, denn wer müde ist, greift gern zu zucker- und fettreichen Produkten.
Wir haben uns lange damit beschäftigt und machen in unserem “Stoffwechsel S.O.S” Programm das sogenannte “ADF” (“alternate day fasting”- also “jeden zweiten Tag fasten”), aber so, dass auch am “Fasttag” trotzdem etwas gegessen wird (das schont die Leber, die gerade bei Frauen über 40 meistens unbedingt Unterstützung braucht – deswegen ist für viele ein Fasttag komplett ohne Nahrung nicht ideal). https://www.youtube.com/watch?v=-MqB5nq2z2w
×