Zu diesen eher schleichenden, allmählichen Veränderungen kommen bei Frauen die Veränderungen durch die Wechseljahre hinzu, die tatsächlich einen deutlichen Einfluss auf den Energieverbrauch haben. Statistisch tritt die Menopause, also die letzte Regelblutung, im Alter von 51 Jahren auf. Die Wechseljahre beginnen, ebenfalls statistisch betrachtet, fünf bis sieben Jahre vorher, also im Alter von 44 bis 46 Jahren. Die einzelne Frau kann diese Veränderungen aber zu deutlich anderen Zeiten erleben, statistische Durchschnittswerte gelten im Einzelfall nur als grobe Orientierung.
Möchtet ihr euren Bauchumfang reduzieren, solltet ihr als erstes etwas an der Ernährung ändern. Ihr müsst nicht komplett auf kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot und Nudeln verzichten, aber ihr solltet immer die Vollkornvariante bevorzugen. Die hat einen deutlich geringeren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und der Körper muss bei der Verdauung nicht so viel Insulin produzieren.
Wenn das Bauchfett auch durch Sport und Ernährungsumstellung nicht weggeht, kannst Du es mit Eingriffen im Kosmetiksalon oder sogar beim Chirurgen versuchen. Immer mehr Kosmetiksalons setzen auf Fettreduktion durch Vereisen mit einem speziellen Gerät. Der Fachbegriff dafür lautet Kryolipolyse. Mit diesem Verfahren lassen Fettzellen sich quasi einfrieren.
Sport ist hilfreich, um schnell einen flachen Bauch zu bekommen. Vor allem Ausdauersportarten sind gut, denn damit verbrennst du Kalorien und Fettzellen. Typische Ausdauersportarten sind beispielsweise Schwimmen, Joggen, Walking, Aquarobic, Radfahren oder Ergometer-Training. Das macht dir keinen Spaß? Dann sind vielleicht Aerobic, Zumba oder lateinamerikanische Standard-Tänze, mit denen du die Fettverbrennung ebenfalls ordentlich ankurbelst, das Richtige für dich.
Ausdauersport ist am besten dafür geeignet, Fett zu verbrennen, und je länger Sie durchhalten , umso besser. Ausdauertraining verbraucht auch bei moderater Belastung bereits einige Hundert Kalorien pro Stunde. Diese Energie muss Ihr Körper irgendwo herholen – etwa aus den ungeliebten Speckrollen am Bauch, wenngleich das verzögert passiert. Unsere Ausdauertrainingstipps:
Großspurig und angeberisch im Verhalten zu den anderen Bewerbern – buckeln und schleimen, wenn man mit den Entscheidern und potenziellen Vorgesetzten redet. Und das schlimmste dabei: Oft bekommen diese Typen dann den Job. Zu häufig fallen Recruiter auf dieses Verhalten rein, einfach deshalb, weil diese Gestalten sich gut verkaufen können. Meister in der Selbstdarstellung – und Bewerbung kommt nun mal vom Wort Werbung. Understatement ist dabei ein Fremdwort. Im Einzelgespräch mit dem Personaler ist er lammfromm, erst in den Pausen im Gespräch in der Gruppe kommt das Ego zum Vorschein. https://www.youtube.com/watch?v=n0HX4GZqXRA
Die Schrothkur beginnt mit einem sogenannten Trockentag. An einem solchen Tag sollte maximal ein halber Liter Flüssigkeit getrunken werden - und am besten kein Wasser, sondern Weißwein (am besten ein leichter Wein). Dieser soll über mehrere Stunden hinweg in kleinen Schlucken genossen werden. Wer keinen Wein mag, ihn nicht verträgt oder besser keinen Alkohol trinkt, kann aber selbstverständlich auch Wasser oder Tee als Ersatz zu sich nehmen.
Auch wenn es zunächst einiges an Durchhaltevermögen braucht, machen kleine Portionen, hinsichtlich eures Bauchfettes, einen großen Unterschied. Wenn ihr die täglichen Rationen verkleinert, werdet ihr schnell merken, dass ihr schon bald mit weniger Essen zufrieden seid, euer Sättigungsgefühl sich schneller einstellt und die Pfunde an eurem Bauch schmelzen.

Warum so pessimistisch, Herr «Mayhem»? Wir beide leben ja auch trotz offensichtlicher kultureller Unterschiede (von den Werten gar nicht zu sprechen) friedlich nebeneinander. Obwohl sich durchaus Fragen ergeben bzgl. Integrationsgrad. So zählt zum Beispiel zu den hiesigen Gepflogenheiten, zu seinem Wort zu stehen und sich nicht hinter einer Maske zu verstecken (Stichwort: digitale Burka).


Vielleicht noch dazu: ich hatte mein erstes Orgasmus erst als ich 34 war. Danach habe ich gelernt es immer schneller zu erreichen. Nach der Menopause, die bei mir bereits anfing als ich 40 war, wurde es viel einfacher und hat immer mehr Spaß gemacht. Ich habe auch erfahren das wie öfter ich masturbier, je schneller ich komme. Wenn ich dann mal ein paar Wochen nicht meine täglichen Selbstbefriedung gemacht habe fällt es mir recht schwierig wieder zum Höhepunkt zu kommen.

Anders hingegen das viszerale Fett – unser inneres Bauchfett. Dieses Fettgewebe befindet sich in der Bauchhöhle und umschließt innere Organe, wie zum Beispiel Leber, Darm und Bauchspeicheldrüse. Erst ab einem bestimmten Wert ist es durch einen größeren Bauchumfang zu sehen. Das innere Bauchfett dient dazu, die Organe zu schützen. Außerdem dient es als Energiereserve bei Nahrungsmangel. Durch seine Hormonproduktion ist es auch äußerst aktiv im Stoffwechsel, es verhält sich wie ein aktives Organ. Es schickt chemische Botenstoffe, die Werte wie Blutzucker oder Blutfettwerte beeinflussen. Ein Übermaß an Bauchfett bringt den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht und fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Darum ist es wichtig, das Bauchfett zu reduzieren.
also zuerst, ich bin 40 und hab mir vorgenommen, in den nächsten 5 Monaten mindestens 20 kg abzunehmen, Nahziel in den nächsten 3 Monaten 15 kg. Stand 01.02. 106 kg bei ca. 1,86 Größe. Schaffen kann man das nur, indem man Essgewohnheiten umstellt und sich bewegt. Beides gleichzeitig bringt gute Erfolgserlebnisse, aber man muss es selbst wollen und dafür arbeiten. Wenn man es selbst nicht will, vergiß es!
Disclaimer (Haftungsausschluss): Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen keinen medizinischen Rat, eine ärztliche Diagnose oder eine Beratung durch einen Arzt. Bitte kontaktieren Sie einen Arzt, falls hierfür eine Voraussetzung besteht. Jeder Mensch hat eine individuelle Situation und sollte auf seinen Gesundheitszustand angepasste Maßnahmen und Untersuchungsmethoden anwenden. Der Autor übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für Missverständnisse oder Missbrauch der auf dieser Website enthaltenen Informationen oder für Verluste, Schäden oder Verletzungen, die direkt oder indirekt durch eine Behandlung, Handlung oder Anwendung der Webseite verursacht werden. https://www.youtube.com/watch?v=-kQpTMkQo3Y
×